Effenberg rät Reus zu DFB-Abschied

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Stefan Effenberg hat Borussia Dortmunds Superstar Marco Reus von einer Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft abgeraten.

Effenberg rät Reus zu DFB-Abschied
Effenberg rät Reus zu DFB-Abschied

Der Angreifer des BVB hatte zuletzt auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft verzichtet, um nach diversen Verletzungen wieder in Topform kommen zu können. Seine Zukunft im Trikot des Nationalteams ist offen - auch wenn Neu-Bundestrainer Hansi Flick betonte, dass er keinen der bisherigen Spieler abgeschrieben habe.

“Bei Spielern die über 30 sind - Marco Reus ist auch verletzungsanfällig - gilt es vielleicht zu überlegen, sich voll auf den BVB zu konzentrieren”, erklärte Effenberg nun im Interview mit t-online.

Effenberg: Nationalmannschaft für Reus und Co “extreme Belastung”

Der SPORT1-Experte ist der Meinung, dass es Reus zugute kommen würde, wenn er auf die “extreme Belastung der Spiele und auch Turniere” künftig verzichten würde.

Flick: Er öffnet die Tür für Draxler, Kehrer und Reus

Dasselbe gelte womöglich auch für die Routiniers Thomas Müller und Mats Hummels. “Wenn du über 30 bist, sind die Ruhephasen schon von extremer Bedeutung.” Er würde Reus daher zum Abschied raten - würde sich aber auch sehr freuen, “wenn er nochmal das Trikot überstreift.”

Zuletzt hatte bereits Toni Kroos seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt. Ilkay Gündogan wurde derweil offenbar von Flick zum Weitermachen überredet.

VIDEO: DFB: Mit Hansi Flick zurück in die Zukunft?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.