Ehemaliger Ajax-Scout Patrick Busby: "Sie hätten Angel Di Maria für sechs Millionen Euro haben können"

Goal.com

Ajax Amsterdam hatte 2007 offenbar die Chance, den späteren Champions-League-Sieger und heutigen PSG-Star Angel Di Maria für sechs Millionen Euro zu kaufen, entschied sich jedoch für einen Transfer von Albert Luque. Das verriet Ex-Ajax-Scout Patrick Busby in einem Interview mit dem niederländischen Fußballmagazin Voetbal International.

"Ajax suchte 2007 einen linken Flügelspieler. Durch mich tauchte Angel Di Maria auf dem Radar auf", so Busby. Er erklärte, dass zwei andere Spielerbeobachter dem Technischen Direktor Martin van Geel damals ebenfalls Positives vom jungen Argentinier berichtet hätten: "Der Trainer (Henk ten Cate, d. Red.) aber kannte ihn nicht und bevorzugte einen Spieler, den er kannte: Albert Luque." Dieser kam für acht Millionen Euro von Newcastle United.

Angel Di Maria wechselt aus Rosario zu Benfica

Der Transfer des inzwischen 42-Jährigen Luque sollte sich für Ajax Amsterdam jedoch nicht auszahlen: Der Spanier konnte die Erwartungen nicht erfüllen und verließ den Verein nach zwei Spielzeiten. Ein Jahr nach dem geplatzten Transfer Di Marias holte der Verein Miralem Sulejmani für 16 Millionen Euro Ablöse.

Der argentinische U20-Weltmeister Di Maria wechselte 2007 stattdessen von CA Rosario zu Benfica Lissabon und landete über Stationen bei Real Madrid und Manchester United 2015 schließlich bei Paris Saint-Germain. "Jeder weiß, was mit Di Maria passiert ist. Ajax hätte ihn für sechs Millionen Euro haben können", so Busby abschließend.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch