Ehemann verbietet Iranerin Teilnahme an Ski-WM

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Die iranische Ski-Nationalmannschaft ist ohne ihre Trainerin zur WM im italienischen Cortina d'Ampezzo angereist.

Der Grund: Samira Zargari durfte den Iran nicht verlasse, weil ihr Ehemann die Abreise verbot. Dies berichten mehrere iranische Medien. Die Beweggründe des Ehemanns wurden dabei nicht dargestellt. Im Iran erhalten Frauen keinen Reisepass, wenn sie von ihren Gatten dafür keine notarielle Erlaubnis bekommen.

Selbst wenn die Frau einen Pass hat - Zargari reiste 2018 als Athletin zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang - kann der Mann die Ausreise verweigern oder den Pass gar konfiszieren. So geschehen auch 2015, als die Hallenfußball-Nationalspielerin Nilufar Ardalan am Flughafen erfuhr, dass ihr Ehemann ihr ein Ausreiseverbot auferlegt hatte.

Auch sie musste daraufhin im Iran bleiben.