Der eigene Nachfolger? Özil feiert Arsenal-Talent

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Der FC Arsenal befindet sich spürbar im Aufwind.

Nach drei Siegen in Folge haben die Gunners mit dem Abstiegskampf in der Premier League nichts mehr zu tun - und bis zu Platz vier fehlen zumindest für den Moment "nur" sechs Punkte. Das freut auch Mesut Özil, der seinen Teamkollegen nach dem jüngsten Sieg über West Bromwich Albion (4:0) gratulierte. "Starkes Spiel, meine Jungs. Großartiger Spirit - drei Siege in Folge", schrieb der Ex-Weltmeister bei Twitter.

Özil selbst ist seit Monaten ohne Einsatz für Arsenal, er ist weder in der Premier League noch in der Europa League spielberechtigt. Nach dem neuerlichen Dreier hatte der einstige Superstar auch noch ein interessantes Sonderlob für einen seiner Mitspieler parat.

"Das Team sieht großartig aus mit einer Nummer zehn wie Emile Smith Rowe", sagte Özil. Ein Fingerzeig für die eigene Nachfolge? Die Nummer zehn gehört bei Arsenal bekanntlich immer noch Özil, der jahrelange als Spielmacher des London-Klubs fungierte. Seit seiner Ausbootung ist die Position häufig vakant, auch unter dem aktuellen Trainer Mikel Arteta.

Der Mangel an Kreativität im Arsenal-Spiel war ein beliebter Kritik-Punkt in den letzten Wochen. Der 20-Jährige Smith Rowe war gegen West Brom einer der besten Spieler auf dem Platz und bereitete einen Treffer vor.

Nicht nur Özil sieht in dem englischen U-Nationalspieler einen möglichen neuen Spielmacher. Auch Arteta ist definitiv ein Fan: "Er ist ein Spieler, dem ich vom ersten Tag an gerne zugeschaut habe", betonte der Trainer. Der Youngster sei sehr spielintelligent und arbeite auf dem Platz auch viel.

Nach einer schlimmen Schulterverletzung sei Smith Rowe nun wieder fit. Ob es zur Özil-Nachfolge reicht, wird sich zeigen.