Olympia-Fußball: Eigentor leitet deutsches Aus ein

·Lesedauer: 1 Min.
Eigentor leitet deutsches Olympia-Aus ein
Eigentor leitet deutsches Olympia-Aus ein

Der Traum von einer erneuten Olympia-Medaille ist für die deutschen Fußballer vorzeitig geplatzt.

Das Team von Trainer Stefan Kuntz kam im letzten Vorrundenspiel gegen die Elfenbeinküste nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und verpasste damit den Einzug ins Viertelfinale. Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 hatte die deutsche Auswahl noch Silber geholt.

Lesen Sie auch: Köhler erlöst Deutschlands Schwimmer

Ragnar Ache hatte mit einem Kopfball an die Latte im ersten Durchgang die größte Chance zur Führung (26.). Der nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurückkehrte Kapitän Maximilian Arnold wandelte gegen Ende der ersten Hälfte erneut am Rande eines Platzverweises, Coach Stefan Kuntz nahm den Wolfsburger in der Halbzeitpause runter.

Durch ein Eigentor von Benjamin Henrichs (67.) geriet Deutschland zunächst in Rückstand. Eduard Löwen glich mit einem direkt verwandelten Freistoß sehenswert aus (73.) - doch das 1:1 reichte am Ende nicht fürs Weiterkommen.

Im Video: Slalom-Kanutin Ricarda Funk holt erstes Olympia-Gold für Deutschland

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.