„Einfach abgehauen“ - Kurioser BBL-Wechsel sorgt für Aufsehen

·Lesedauer: 1 Min.
„Einfach abgehauen“ - Kurioser BBL-Wechsel sorgt für Aufsehen
„Einfach abgehauen“ - Kurioser BBL-Wechsel sorgt für Aufsehen

Nach seiner kuriosen „Flucht“ von den MHP Riesen Ludwigsburg hat Oscar da Silva (23) einen Dreijahresvertrag bei seinem Wunschverein ALBA Berlin unterschrieben.

Der deutsche Basketball-Meister bestätigte am Donnerstag die Verpflichtung des Deutsch-Brasilianers, der vor dem ersten Bundesliga-Spiel der Saison mit seinem Verschwinden für Aufsehen gesorgt hatte. (NEWS: Alles zur BBL)

Offenbar ohne Absprache hatte sich der gebürtige Münchner am vergangenen Samstag vor dem Duell mit den Hamburg Towers (88:87) auf den Weg in die Hauptstadt gemacht, um Vertragsgespräche mit dem EuroLeague-Teilnehmer zu führen. "Er ist einfach abgehauen", hatte Ludwigsburg-Trainer John Patrick gemotzt: "Keiner hat das verstanden. Ich verstehe es auch nicht."

Da Silva flüchtet aus Ludwigsburg nach Berlin

Hintergrund für die Unstimmigkeiten waren unterschiedliche Interpretationen einer Ausstiegsklausel. Die Ludwigsburger waren der Auffassung, dass diese mit dem Ende der vergangenen Saison abgelaufen sei. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der BBL)

Nach da Silvas Ansicht galt diese allerdings weiter. Nun einigten sich beide Vereine auf den Transfer, ohne dabei Details bekannt zu geben.

„Wir haben Oscar bereits seit Jahren beobachtet ? auch schon, bevor er ans College ging. Ich bin sehr froh, dass er jetzt Teil unseres Programms ist“, sagte ALBA-Sportdirektor Himar Ojeda in einer Pressemitteilung. (SERVICE: Die Tabelle der BBL)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.