• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Einhorn Baumgart gibt Karnevals-Debüt: „Auf 11.11. hingearbeitet“

·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Einhorn Baumgart gibt Karnevals-Debüt: „Auf 11.11. hingearbeitet“
Einhorn Baumgart gibt Karnevals-Debüt: „Auf 11.11. hingearbeitet“

Rosa Plüschkostüm, lange blonde Haare und Sonnenbrille - Trainer Steffen Baumgart war mächtig stolz auf sein erstes Karnevals-Outfit beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln.

„Das ist mir selbst eingefallen, da habe ich sehr lange für gebraucht“, sagte der gebürtige Rostocker mit einem Augenzwinkern: „Ich habe immer gesagt, auf den 11.11. arbeite ich hin. Ich finde, dass ist mir gelungen.“

Baumgart präsentierte seine Eigenkreation - eine Mischung aus „rosa Schwein“ und Einhorn - beim traditionellen FC-Karnevalstraining zum Auftakt der fünften Jahreszeit.

“Es war eine hohe Belastung, das hat man gesehen“, versicherte Baumgart über die Spaßveranstaltung am Geißbockheim. Der restliche Trainerstab hatte sich als Steffen Baumgart verkleidet. „Das sind alles Kopien“, entgegnete das Original, „das kriegt keiner hin“.

Für den weiteren Verlauf des Festtages hofft Baumgart, "dass das Gegenpressing gut funktioniert" - ohne dabei konkret zu werden. "Ich werde das eine oder andere Lied singen und zum Ende hin kann ich mir vorstellen, dass ich sogar den Text verstehe." Den eigens für ihn komponierten "Baumgart-Marsch" von Schlagersänger Lorenz Büffel "könne sogar ich mir merken".

Angesichts von mehr als 50.000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag haben auch die Kölner Verantwortlichen entsprechende Vorkehrungen getroffen. „Bei uns laufen wirklich nur alle los, die geimpft sind. Alle sind negativ getestet worden“, sagte Baumgart: „Wir müssen anfangen, damit zu leben, auch wenn es hart klingt. Wir sollten uns alle so gut wie möglich schützen, das tun wir. Deswegen können wir heute auch Spaß haben.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.