Einst von Klopp geehrt, jetzt Mann der Stunde beim BVB

Maximilian Lotz
·Lesedauer: 4 Min.
Einst von Klopp geehrt, jetzt Mann der Stunde beim BVB
Einst von Klopp geehrt, jetzt Mann der Stunde beim BVB

Edin Terzic schnappte sich Ansgar Knauff, umarmte ihn herzlich und redete auf ihn ein.

Wenige Minuten zuvor hatte der 19 Jahre alte Teenager mit seinem ersten Torschuss in der Bundesliga sein erstes Tor erzielt. Es war nicht irgendein Treffer, sondern der entscheidende zum 3:2 (0:1)-Endstand für Borussia Dortmund in einem wilden Schlagabtausch beim VfB Stuttgart.

Mit der Coolness und der Entschlossenheit eines Routiniers fand Knauff in der 80. Minute nach einem Pass von Erling Haaland an der Strafraumkante gegen zwei Stuttgarter die Lücke und schlenzte den Ball gekonnt ins rechte Eck. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Der CHECK24 Doppelpass mit Oliver Ruhnert und Alexander Zorniger am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

BVB-Youngster Knauff freut sich über Torpremiere

"Ich bin reingekommen, wollte mein Bestes geben und unbedingt das Spiel gewinnen. Es freut mich, dass es geklappt hat", kommentierte Knauff bei Sky nüchtern seinen Auftritt.

Eigentlich habe er auch nur das umgesetzt, was ihm sein Trainer aufgetragen hat. "Er gibt mir mit, dass ich mutig sein soll, dass ich meine Stärken ausspielen und ins Eins-gegen-Eins gehen soll", erklärte Knauff. "Edin ist ein super Trainer. Ich fühle mich wohl. Er gibt mir gute Anweisungen. Ich komme damit gut klar."

Terzic: Knauff soll Mut haben

In der 67. Minute kam der schnelle Offensivspieler für den angeschlagenen Kapitän Marco Reus in die Partie. Terzic freute sich anschließend, dass der Schachzug aufging.

"Der Druck liegt dann bei mir, ich treffe ja die Entscheidungen, wen ich spielen lasse und wen nicht", sagte der BVB-Coach. "Es geht darum, dass er den Mut hat, allen zu zeigen wie er im Eins-gegen-Eins vorbeifliegen kann, wie er den Abschluss suchen kann. Das hat uns letzte Woche gefehlt."

Schon beim 1:2 im Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag hatte Terzic den Youngster überraschend aus dem Hut gezaubert und ihn in der Königsklasse erstmals von Beginn an ins kalte Wasser geworfen. (Service: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

"Unglaubliche Woche": Knauff als 12-Jähriger von Klopp geehrt

"Das ist eine unglaubliche Woche für mich gewesen mit meinem Startelf-Debüt und mit meinem ersten Bundesligator", rekapitulierte Knauff. "Ich freue mich einfach und hoffe, dass es genauso weitergeht."

Für Knauff ist es der vorläufige Höhepunkt seiner noch jungen Karriere, die in der Jugend der SVG Göttingen 07 begann. Als 12-Jähriger spielte er sich beim Opel Family Cup erstmals in den Fokus. Vom damaligen BVB-Trainer Jürgen Klopp wurde er als Spieler des Turniers ausgezeichnet.

"Das hat mich gefreut, ich war danach auch einmal in Dortmund habe dort mit der U13 trainiert. Wir waren auch im Stadion", erzählte Knauff, ein Wechsel sei wegen der Distanz zu seiner Geburtsstadt Göttingen aber damals noch nicht infrage gekommen.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Über Hannover 96 landete Knauff schließlich 2016 in der BVB-Jugend. "Peter Wazinski (BVB-Jugendtrainer, Anm.d.Red.) hat mich zur U15 geholt. Er hat mir alles gezeigt und mich von dem Verein letztendlich überzeugt", erinnerte sich Knauff.

Sonderlob von Lothar Matthäus

Nun wahrte der Flügelstürmer mit seinem Premierentreffer die vagen Dortmunder Hoffnungen auf die erneute Qualifikation für die Champions League, der Rückstand auf Eintracht Frankfurt auf Platz vier beträgt allerdings weiterhin sieben Punkte. Doch die Dortmunder Youngster, von denen auch Jude Bellingham in Stuttgart sein erstes Bundesligator markierte, könnten noch zum Trumpf werden. Knauff ist bereits der fünfte Teenager, der in dieser Saison für den BVB traf.

Und nicht nur sein Trainer lobte seine Leistung, auch Weltmeister und Rekordnationalspieler Lothar Matthäus geriet ins Schwärmen. "Er übernimmt Verantwortung, das gibt es selten bei jungen Spielern. Das war sein erster Torschuss in der Bundesliga, und dann gleich ein ganz wichtiges Tor. Das gibt Selbstvertrauen", urteilte der Sky-Experte und lobte Knauffs "Gier, dieses Tor zu machen".

In seinen bisherigen drei Kurzeinsätzen für den BVB in der Bundesliga stand Knauff lediglich 60 Minuten auf dem Rasen, lieferte bei seinem Debüt am 20. März in Köln aber gleich die Torvorlage für Haalands späten Ausgleichstreffer zum 2:2. Nun führte erneut eine Co-Produktion mit dem Toptorjäger zum Erfolg. Weitere sind nicht auszuschließen. (Service: Tabelle der Bundesliga)

"Ich gebe immer mein Bestes, wenn ich eingesetzt werde", gab Knauff noch zu Protokoll. "Ich will so viel wie möglich spielen und mich so gut wie möglich weiterentwickeln."