Eintracht Frankfurts Kevin-Prince Boateng schließt Rückkehr zu Hertha BSC aus

Goal.com
Obwohl Kevin-Prince Boateng noch viel mit Berlin verbindet, schließt der Mittelfeldmann von Eintracht Frankfurt eine Rückkehr zu Hertha BSC aus.

Eintracht Frankfurts Kevin-Prince Boateng schließt Rückkehr zu Hertha BSC aus

Obwohl Kevin-Prince Boateng noch viel mit Berlin verbindet, schließt der Mittelfeldmann von Eintracht Frankfurt eine Rückkehr zu Hertha BSC aus.

Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng kann sich nach dem Ende seiner Karriere keine Rückkehr in seine Heimatstadt Berlin vorstellen. "Ich bin älter geworden und nicht mehr so der Zentrums-Typ. Ich würde mich lieber zurückziehen und aufs Land gehen", sagte der 31-Jährige, der mit seiner Mannschaft am Samstag das DFB-Pokal-Finale (20.00 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Bayern München in der Hauptstadt bestreitet.

Mit Berlin verbindet Boateng noch viel, "manchmal kommen sogar Erinnerungen hoch, wenn ich nur an einer Tankstelle vorbeifahre", sagte er. Dennoch sei er gleichermaßen froh, dass "es nur für ein paar Tage nach Berlin geht und ich dort dann wieder raus kann".

"Eine traurige Geschichte für die Familie Boateng"

Dass sein Bruder Jerome bei den Bayern wegen einer noch nicht vollständig auskurierten Muskelverletzung für das Endspiel ausfallen wird, sei "eine traurige Geschichte für die Familie Boateng". Rein sportlich findet Boateng jedoch Gefallen am Ausfall seines zwei Jahre jüngeren Bruders. "Er ist einer der besten, vielleicht sogar der beste Innenverteidiger der Welt", lobte Boateng.

Der gebürtige Berliner startete seine Profilaufbahn im Jahr 2005 bei Hertha BSC und absolvierte 53 Spiele für den Klub. Über Tottenham Hotspur, Borussia Dortmund, Portsmouth, den AC Mailand, Schalke 04 und UD Las Palmas landete er 2017 schließlich bei der Eintracht.

Lesen Sie auch

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen