Eintracht-Topstürmer Silva so gut wie weg!

Christopher Michel
·Lesedauer: 3 Min.
Eintracht-Topstürmer Silva so gut wie weg!
Eintracht-Topstürmer Silva so gut wie weg!

Robert Lewandowski spielt eine Fabel-Saison und steht mit 36 Treffern ganz oben in der Bundesliga-Torjäger. Doch auf Rang zwei folgt die große Überraschung.

Neben dem Dortmunder Erling Haaland ist dort Eintracht-Stürmer André Silva zu finden. Der Portugiese netzte 25-mal ein, selbst die bisherige Frankfurter 26-Tore-Bestmarke von Legende Bernd Hölzenbein wackelt bedrohlich. (Transfermarkt Die heißesten Gerüchte im Transferticker)

Das weckt natürlich Begehrlichkeiten. Und nach SPORT1-Informationen geht auch bei den Hessen intern niemand mehr realistisch von einem Verbleib des 25-Jährigen aus - unabhängig von einer möglichen Champions-League-Qualifikation. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Der CHECK24 Doppelpass mit Nagelsmann-Berater Volker Struth und Lena Goeßling am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Eintracht fahndet schon nach Silva-Ersatz

Die Eintracht befindet sich bereits auf der Suche nach Ersatz und hat dabei vor allem den ausländischen Markt im Blick. Die Idee, André Silva gegen Luka Jovic zu tauschen und noch einige Millionen von Real Madrid zu erhalten, klingt zwar charmant. Doch dieser Plan ist nach SPORT1-Informationen aktuell aber nicht angedacht. (BERICHT: Tauschgeschäft mit Real Madrid wegen Silva?)

Die Königlichen suchen auf Dauer zwar einen Ersatz für Karim Benzema, doch das Geld soll vor allem in einen Profi der Güteklasse Erling Haaland oder Kylian Mbappé fließen.

Realistischer wäre nach SPORT1-Informationen ein Silva-Abgang zu Atlético Madrid. Luis Suarez wird nicht jünger, Leihspieler Moussa Dembélé enttäuschte völlig und blieb bislang ohne Treffer. Ein Angreifer der Qualität Silva stünde den Rojiblancos gut zu Gesicht.

Dortmund, Chelsea und Co. - Silvas Bilanz weckt Interesse

Borussia Dortmund soll sich ebenfalls mit Silva auseinandergesetzt haben. Wenn Haaland wie geplant noch eine Spielzeit bleibt, wäre allerdings für den portugiesischen Nationalspieler kein Platz im Kader.

Doch wenn ein Angreifer in Deutschland eine solche Bilanz wie Silva vorzuweisen hat, dann schauen auch Premier-League-Mannschaften wie Tottenham Hotspur oder der FC Chelsea genau hin.

Der neue Trainer der Hessen muss somit einen Umbruch im Angriff vornehmen. Sollten Silva und Jovic gehen, stünden mit Ragnar Ache, Neuzugang Ali Akman und dem von einer Leihe zurückgekehrten Dejan Joveljic nur drei Talente zur Verfügung.

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Kommt Beto aus Portugal?

Der Klub hat sich beim Abgang seiner Top-Stürmer schon vor zwei Jahren sehr gut vorbereitet gezeigt. Nach einer herausragenden Spielzeit 2018/19 verließen Sébastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic den Verein.

Inzwischen wurde diese Lücke kompensiert, die damals erzielten 60 Tore wurden in dieser Saison schon drei Spieltage vor dem Ende überboten (62 Tore).

Für die kommende Saison, so berichtet das portugiesische Online-Portal Maisfutebol, soll sich die SGE in das Rennen um Stürmer Beto von Portimonense eingereiht haben. Der 23-Jährige erzielte in der laufenden Spielzeit elf Treffer in 25 Spielen, auch der VfL Wolfsburg soll Interesse haben.

Entscheidend für die weiteren Planungen ist das Abschneiden in der Bundesliga. Finanzvorstand Oliver Frankenbach bestätigte SPORT1 in einer Medienrunde: "Bei einer Champions-League-Qualifikation könnten wir auch ablösepflichtige Spieler holen."

Silvas Vertrag läuft noch bis 2023

Auch bei einem Verkauf von Silva könnte Geld in die Hand genommen werden.

Mit dem Angreifer gibt es nach SPORT1-Informationen ein Agreement, der Top-Angreifer darf demnach für eine Summe ab 30 Millionen Euro wechseln.

Die Europameisterschaft im Sommer könnte den Preis noch hochtreiben. Silvas Vertrag läuft noch bis 2023, die Eintracht hatte ihn im vergangenen Sommer fest verpflichtet.