Eintracht will bei Kostić wohl Einspruch einlegen

SPORT1
Sport1

Eintracht Frankfurt will die lange Sperre für Filip Kostić womöglich nicht akzeptieren. 

"Wir überlegen uns die Tage, dass wir in Einspruch gehen. Davon können Sie ausgehen", verriet Sportvortstand Fredi Bobic vor der Partie in Leverkusen bei Sky


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Kostic fliegt nach rüdem Foul

Kostić hatte beim 2:0-Sieg im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Werder Bremen in der Nachspielzeit nach einem rüden Foul die Rote Karte gesehen. Der gefoulte Ömer Toprak musste anschließend verletzt ausgewechselt werden.

Nach dem ersten Verdacht auf einen Schien- oder Wadenbeinbruch gaben die Bremer mittlerweile Entwarnung. 


Der DFB belegte Kostić mit einer Sperre von vier Pokalspielen. Eine zu harte Entscheidung, meint Bobic: "Er ist überlebenswichtig für uns. Es ist schade, er hat eine außergewöhnliche Qualität. Die Sperre mit vier Spielen ist aus meiner Sicht viel zu hoch, eines weniger hätte auch gereicht."

Falls die Sperre bestehen bleibt könnte der Serbe frühestens im Achtelfinale 2020/21 wieder eingreifen. Ein mögliches Pokalfinale in dieser Saison wird er wohl in jedem Fall verpassen. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Kostić hatte nach dem Foulspiel um Entschuldigung gebeten. "Lieber Ömer, ich möchte mich für das Foul an dir noch mal entschuldigen", schrieb der Serbe auf Instagram: "Es war nicht meine Absicht, dich zu verletzen."

Lesen Sie auch