Einwechselmann Doan trifft zum Sieg

Einwechselmann Doan trifft zum Sieg
Einwechselmann Doan trifft zum Sieg

Bayer 04 Leverkusen und der Sport-Club Freiburg boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 2:3. Der SC wurde der Favoritenrolle somit gerecht.

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Roland Sallai von den Gästen, der in der neunten Minute vom Platz musste und von Woo-Yeong Jeong ersetzt wurde. 26.853 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Bayer schlägt – bejubelten in der 16. Minute den Treffer von Kerem Demirbay zum 1:0. Zur Pause war das Heimteam im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. In der Pause stellte Christian Streich um und schickte in einem Doppelwechsel Maximilian Eggestein und Ritsu Doan für Yannik Keitel und Manuel Gulde auf den Rasen. Matthias Ginter war zur Stelle und markierte das 1:1 von Freiburg (48.). Michael Gregoritsch brachte dem Tabellenführer nach 51 Minuten die 2:1-Führung. Gleich drei Wechsel nahm Leverkusen in der 60. Minute vor. Exequiel Palacios, Jonathan Tah und Demirbay verließen das Feld für Sardar Azmoun, Charles Aranguiz und Callum Hudson-Odoi. Der Sport-Club Freiburg musste den Treffer von Patrik Schick zum 2:2 hinnehmen (65.). Doan brachte den Ball zum 3:2 zugunsten des SC über die Linie (72.). Gerardo Seoane wollte Bayer 04 Leverkusen zu einem Ruck bewegen und so sollten Timothy Fosu-Mensah und Nadiem Amiri eingewechselt für Daley Sinkgraven und Robert Andrich neue Impulse setzen (78.). Am Ende punktete Freiburg dreifach bei Bayer.

Leverkusen findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. In dieser Saison sammelte Bayer 04 Leverkusen bisher einen Sieg und kassierte vier Niederlagen.

Die errungenen drei Zähler gingen für den Sport-Club Freiburg einher mit der Übernahme der Tabellenführung. Vier Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz von Freiburg. Der Sport-Club Freiburg ist seit drei Spielen unbezwungen.

Bayer tritt kommenden Samstag, um 15:30 Uhr, bei Hertha BSC an. Einen Tag später empfängt der SC Borussia Mönchengladbach.