Einzelkritik: Havertz überragt - nur ein Wermutstropfen

·Lesedauer: 4 Min.
Einzelkritik: Havertz überragt - nur ein Wermutstropfen
Einzelkritik: Havertz überragt - nur ein Wermutstropfen

Die deutsche Nationalmannschaft hat den letzten Test vor der Europameisterschaft erfolgreich bestritten und Lettland mit 7:1 geschlagen. Die Tore für das DFB-Team erzielten Robin Gosens (19.), Ilkay Gündogan (21.), Thomas Müller (27.), Roberts Ozols per Eigentor (39.), Serge Gnabry (45.), Timo Werner (50.) und Leroy Sané (76.).

Besonders Kai Havertz überzeugte als ständiger Aktivposten, der beinahe an allen Offensivaktionen beteiligt war. Auch Robin Gosens machte mit dynamischen Flügelläufen und lautstarken Kommandos auf sich aufmerksam.

Die SPORT1-Einzelkritik:

MANUEL NEUER: Bestritt als erster deutscher Torhüter sein 100. Länderspiel. In den "Klub der Hunderter" wurde Neuer vor Anpfiff mit einem Spalier und reichlich Applaus aufgenommen. In seinem Jubiläumsspiel hatte der Bayern-Star so gut wie gar nichts zu tun – und musste trotzdem einmal hinter sich greifen. Ärgerlich! SPORT1-Note: 3

JOSHUA KIMMICH: Der Antreiber spielte erstmals seit vier Jahren wieder in der Nationalmannschaft hinten rechts in der Fünferkette und machte einen guten Job. Schaltete sich immer wieder offensiv ein. Kimmich hatte einen gefährlichen Pfostenschuss (25.) und bereitete das 6:0 durch Werner vor (50.). Bundestrainer Joachim Löw wird den Mittelfeld-Star wohl aus Mangel an besseren Alternativen „opfern“ müssen. SPORT1-Note: 2,5

MATTHIAS GINTER: Hielt dem offensiv-ausgerichteten Kimmich in der Fünferkette immer wieder den Rücken frei, indem er zur Seite rausschob. Der Gladbacher machte ein gutes Spiel und hat seinen Stammplatz in dieser Formation sicher. SPORT1-Note: 2,5

MATS HUMMELS: Wichtigste Erkenntnis aus dem Lettland-Test: Das linke Knie hält! Der Dortmunder Abwehrchef spielte komplett durch und zeigte wieder eine starke Leistung. Sein Außenrist-Pass auf Gnabry vor dem 5:0 bekommt das Prädikat "weltklasse"! SPORT1-Note: 2

ANTONIO RÜDIGER: Der Chelsea-Star hatte gegen die Letten nicht viel zu tun und spielte fehlerfrei. Wurde für Niklas Süle ausgewechselt. SPORT1-Note: 3

Ab 61. NIKLAS SÜLE: Kam rein und machte keine Fehler. Solide! SPORT1-Note: 3

ROBIN GOSENS: Der Bergamo-Profi erzielte mit dem 1:0 sein erstes Tor für Deutschland und bereitete zudem das 3:0 durch Müller vor. Gosens kam mit viel Tempo über den Flügel, forderte immer wieder die Bälle und gab zudem laute Anweisungen. So hat er seinen Stammplatz hinten links in der Fünferkette sicher. Stark! SPORT1-Note: 1,5

Ab 61. CHRISTIAN GÜNTER: Der Freiburger kam nach über sieben Jahren zu seinem Comeback im DFB-Trikot. Spielte hinten links in der Fünferkette und fügte sich nahtlos ein. Wurde allerdings auch nicht groß gefordert. SPORT1-Note: 3

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

ILKAY GÜNDOGAN: Bei seinem Treffer zum 2:0 war viel Wut im rechten Fuß. Ob sich da der ganze Frust nach der Final-Niederlage in der Champions League nochmal entladen hat? Gündogan zeigte eine ordentliche Leistung und war insgesamt etwas besser als Nebenmann Kroos. SPORT1-Note: 2,5

Ab 61. EMRE CAN: Der Dortmund-Star wurde eingewechselt und gab in der Düsseldorfer Arena laute Kommandos. SPORT1-Note: 3

TONI KROOS: Nach überstandener Corona-Infektion durfte Kroos über 90 Minuten ran. Man merkte dem Real-Dirigenten ein wenig an, dass er zuletzt pausierte. Ihm fehlte noch etwas die Feinabstimmung. Aber: Mit starken Pässen hinter die gegnerische Kette auf die Flügel trumpfte er auch ab und an auf. SPORT1-Note: 3 (Spielplan & Ergebnisse der EM 2021)

THOMAS MÜLLER: "Radio Müller" war in der leeren Düsseldorfer Arena wie gewohnt zu hören. Der Rückkehrer machte erneut ein gutes Spiel. Gab zwei Assists und traf selbst zum 3:0 – stark! SPORT1-Note: 2

Ab 75. JAMAL MUSIALA: Kam zu spät.

SERGE GNABRY: Verarbeitete kurz vor der Pause einen Hummels-Pass gut und jagte die Pille volley ins linke obere Eck zum 5:0. Der Bayern-Star zeigte eine gute Leistung und wurde zur Pause ausgewechselt. SPORT1-Note: 2

Ab 46. LEROY SANÉ: Saß zunächst auf der Bank und vergab nach seiner Einwechslung erstmal eine dicke Chance (65.). Der Offensivkünstler markierte dann aber das 7:1. Sané wird trotzdem um seinen Platz in der Startelf kämpfen müssen! SPORT1-Note: 3 (Alle News & Infos zur EM 2021)

KAI HAVERTZ: Der Final-Held von Chelsea ging mit breiter Brust in die EM-Generalprobe – und überzeugte! Havertz war ein Aktivposten im deutschen Spiel und bis zu seiner Auswechslung an fast allen Offensivaktionen beteiligt. Den 1:0-Führungstreffer bereitete er mit einer eleganten Drehung im Strafraum vor. Beim 4:0 erzwang er ein Eigentor durch Ozolos. Mit dieser Top-Leistung drängt er Sané aus der Startelf. SPORT1-Note: 1,5

Ab 46. TIMO WERNER: Kam und traf. Keine vier Minuten auf dem Platz netzte der Chelsea-Stürmer zum 6:0 ein. SPORT1-Note: 3

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.