• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Einzelkritik: Kämpfer Bellingham genügt nicht

·Lesedauer: 4 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Einzelkritik: Kämpfer Bellingham genügt nicht
Einzelkritik: Kämpfer Bellingham genügt nicht

Mit einer ganz bitteren 1:3-Heimpleite gegen Ajax Amsterdam hat Borussia Dortmund seine gute Ausgangslage in der Champions League verspielt.

Die Elf von Trainer Marco Rose musste dabei über weite Strecken in Unterzahl spielen, nachdem Mats Hummels eine umstrittene Rote Karte sah.

SPORT1 mit der Einzelkritik.

GREGOR KOBEL: An ihm lag es nicht! Der Schweizer Schlussmann machte ein gutes Spiel, parierte stark gegen Gravenberch (22.) und rettete die zwischenzeitliche 1:0-Führung mit einem überragenden Fuß-Reflex gegen Berghuis in die Pause (45.+2). An allen drei Gegentreffern war er allerdings machtlos. SPORT1-Note: 2

MARIUS WOLF (bis 57.): Hatte keine leichte Aufgabe gegen den pfeilschnellen Antony, mit dem die BVB-Abwehr im Hinspiel überhaupt nicht klarkam. Wolf löste es bis zu seiner Auswechslung aber mit viel Härte und Aggressivität ganz gut. Musste leicht angeschlagen raus (da stand es noch 1:0). SPORT1-Note: 3

Ab 57. FELIX PASSLACK: Kam zu seinem ersten Champions-League-Einsatz in dieser Saison und hatte mächtig Probleme. Beim 1:1-Gegentor hing er mit drin, machte die rechte Seite zusammen mit Reus nicht richtig zu. Vor dem 1:3 machte er gar keinen Druck auf Antony. SPORT1-Note: 4 (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

MATS HUMMELS: War eigentlich gut drin im Spiel, klärte bockstark gegen Antony (25.) und faltete seine Nebenleute, die etwas unaufmerksam waren, energisch zusammen. Nach 29 Minuten war das Spiel für den Abwehrchef aber schon vorbei: Er grätschte übermäßig hart gegen Antony und sah dafür glatt rot. Eine Fehlentscheidung! Trotzdem: Ein erfahrener Mann wie Hummels sollte auf Höhe der Mittellinie, dazu auch noch ohne Not, geschickter in einen Zweikampf gehen. SPORT1-Note: 4

MANUEL AKANJI: Ein paar Abstimmungsprobleme zu Beginn mit Hummels, sonst aber lange Zeit solide – bis zum entscheidenden 1:2. Da sah der Schweizer ganz, ganz alt aus. Ließ sich von Kopfballungeheuer Haller düpieren und hing auch beim 1:3 mit drin. Bitter! SPORT1-Note: 4

THOMAS MEUNIER: Machte über seine Seite hier und da Tempo und zeigte phasenweise eine gute Leistung. Insgesamt aber etwas fahrig. Beim 1:3 steht er zu weit von Torschütze Klaassen weg (90.). SPORT1-Note: 3

AXEL WITSEL: Strahlte lange Zeit die nötige Ruhe aus, die man eigentlich von ihm gewohnt ist. Allerdings: In der einen oder anderen Szene ließ er sich zu leicht ausspielen oder überlaufen. Und: Den Konter in der 55. Minute (auf Reus) spielte er viel zu schlampig aus. Das hätte die Vorentscheidung sein können! SPORT1-Note: 4

JUDE BELLINGHAM: Die Zuschauer reiben sich immer wieder verwundert die Augen, dass dieser Junge erst 18 Jahre jung ist. Ein Genuss, ihm zuzusehen. Mit einem Weltklasse-Solo tanzte er in der 13. Minute die ganze Ajax-Abwehr aus und legte auf Hazard ab, der leider zu wenig draus machte. Auf dem Boden liegend peitschte Bellingham anschließend die Fans an. Was er sich aber ankreiden muss: Die Kopfball-Chance in der 8. Minute muss er einfach nutzen, da stand er völlig frei. Musste nach dem Schlusspfiff von Trainer Rose aufgebaut werden. SPORT1-Note: 2 (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

JULIAN BRANDT: Ein ordentliches Spiel des Mittelfeld-Mannes. Leitete gute Angriffe ein, wie in der 24. Minute auf Reus oder in der 34. Minute auf Bellingham. In der Rückwärtsbewegung aber schwach. Trabte oft nur hinterher. SPORT1-Note: 3

THORGAN HAZARD (bis 34.): Machte eigentlich ein richtig gutes Spiel. War flink auf den Beinen, kombinierte gut mit den Kollegen und sorgte für Offensiv-Gefahr. Wurde taktisch bedingt rausgenommen, weil Hummels rot sah. SPORT1-Note: -

Ab 34. MARIN PONGRACIC: Total unglücklich! Kam nach dem Hummels-Platzverweis rein, verteidigte eigentlich gut, fälschte den Ball vor dem entscheidenden 1:2 aber unfreiwillig ab. Bitter! SPORT1-Note: 3,5

MARCO REUS (bis 76.): Der Kapitän übernahm Verantwortung und traf vor der Pause eiskalt vom Punkt – stark! Im zweiten Durchgang war aber nicht mehr so viel von ihm zu sehen, weil seine Mannschaft aufgrund des enormen Ajax-Drucks nur noch gegen den Ball arbeiten musste. SPORT1-Note: 3

Ab 76. ANSGAR KNAUFF: Kam in der Schlussphase für Reus und hing beim 1:2 mit drin. Das Top-Talent machte überhaupt keinen Druck Antony und ließ die entscheidende Flanke zum Haller-Kopfball zu. Schade! SPORT1-Note: -

STEFFEN TIGGES (bis 76.): Bekam nach seinem Premieren-Treffer in der Bundesliga etwas überraschend die Startelf-Belohnung. Nach dem Platzverweis von Hummels hatte es der U23-Stürmer aber extrem schwer. War vorne alleine auf weiter Flur und konnte nicht viel Torgefahr ausstrahlen. SPORT1-Note: 4

Ab 76. DONYELL MALEN: Wurde gegen seinen Jugendverein nochmal in der Schlussphase reingeworfen und hatte Sekunden später eine gute Torchance. Er scheiterte mit seinem Flachschuss aber an Pasveer (76.). SPORT1-Note: -

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.