Einzelkritik: Reus führt brillante BVB-Offensive an

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 3 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Einzelkritik: Reus führt brillante BVB-Offensive an
Einzelkritik: Reus führt brillante BVB-Offensive an

Der BVB ist Pokalsieger! (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

In einem spektakulären Spiel hat Borussia Dortmund RB Leipzig mit 4:1 (3:0) geschlagen und damit zum fünften Mal in der Geschichte den DFB-Pokal gewonnen.

Die überragenden Spieler auf dem Platz: Marco Reus, Jadon Sancho und Erling Haaland.

Sancho (5. / 45.+1) und Haaland (28.) konnten dem BVB bereits zur Halbzeit eine komfortable Führung bescheren. Nach dem Anschlusstreffer von Dani Olmo in der 71. Minute konnte RB Leipzig aber nicht weiter verkürzen. Den Schlusspunkt setzte schließlich Startelf-Rückkehrer Haaland in der 88. Minute.

Die DFB-Pokal-Analyse zum Finale am Freitag ab 20.15 Uhr im TV auf SPORT1 und im Livestream

Die SPORT1-Einzelkritik der BVB-Spieler:

Hummels als verlängerter Arm - Guerreiro mit Abspielfehler

ROMAN BÜRKI: Sein vielleicht schwierigstes Spiel im BVB-Trikot. Bürki, der eigentlich auf dem Abstellgleis steht, stand aufgrund der Hitz-Verletzung im Tor und war ein starker Rückhalt. Hellwach in der 40. Minute gegen Sörloth, am Gegentreffer machtlos. SPORT1-Note: 2

RAPHAEL GUERREIRO: Der Portugiese feiert nach 2017 seinen zweiten Pokalsieg mit dem BVB. Ein solider Auftritt. Einzig sein folgenschwerer Abspielfehler vor dem 1:3 trübt die eigentlich gute Leistung. SPORT1-Note: 2,5

MATS HUMMELS: Der Weltmeister von 2014 holte seinen neunten Titel auf Vereinsebene (6x Meister, 3x Pokal). Auf dem Platz war der Abwehrchef der verlängerte Arm von Edin Terzic. Stand ständig mit dem Trainer in Kontakt und gab den Kollegen Anweisungen. Stark in den Zweikämpfen und mit guter Übersicht. SPORT1-Note: 2

MANUEL AKANJI: Fegte kompromisslos dazwischen und ließ nichts anbrennen. Stark! SPORT1-Note: 2

Can sehr präsent - Dahoud am Ende platt

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

LUKASZ PISZCZEK: Der Oldie (wird in zwei Wochen 36!) verabschiedet sich doch noch mit einem Titel aus dem Profigeschäft. Piszczek ging in sein siebtes und letztes Endspiel mit dem BVB und trug maßgeblich zu seinem dritten Pokalsieg nach 2012 und 2017 bei. Enorm clever in seinen Aktionen, abgebrüht und ruhig am Ball. Überragend! Die BVB-Fans werden ihn sicher vermissen, die Teamkollegen feierten ihn gebührend. SPORT1-Note: 1,5

EMRE CAN: Setzte gleich nach 15 Sekunden mit einem Foul ein Zeichen und musste von Schiri Brych gebremst werden. Mit dem einen oder anderen Fehlpass, ansonsten sehr präsent. Gut! SPORT1-Note: 2

JUDE BELLINGHAM: Der England-Teenie haute sich in seinem ersten Profi-Endspiel voll rein – und sah früh Gelb. Zur Pause wechselte ihn Trainer Edin Terzic vorsichtshalber aus. SPORT1-Note: 2

Ab 46. THORGAN HAZARD: Der Belgier kam zur zweiten Halbzeit und hätte ein Tor machen müssen! Nach toller Vorarbeit von Reus schoss er aber am leeren Tor vorbei. Sonst aber mit gutem Einsatz. SPORT1-Note: 3

MAHMOUD DAHOUD: Enorm präsent. Der zweifache Nationalspieler dirigierte seine Nebenleute und war im leeren Olympiastadion immer wieder lautstark zu hören. Mit seinen blitzartigen Drehungen und seinen gefährlichen Pässen (teilweise mit dem Außenrist) kurbelte er das BVB-Spiel aus dem Mittelfeld heraus an. Wurde platt ausgewechselt. SPORT1-Note: 2

Reus weltklasse - Haaland phänomenal

Ab 74. THOMAS DELANEY: Der Däne kam spät und stabilisierte das Mittelfeld. SPORT1-Note: 3

JADON SANCHO: Der Engländer unterstrich einmal mehr seine tolle Entwicklung: Er ging voran, übernahm Verantwortung, arbeitete nach hinten mit und pushte die Kollegen. Mit seinen beiden Toren schoss er den BVB zum fünften Pokalsieg – und sich endgültig nach England zu Wunschklub Manchester United? SPORT1-Note: 1

Der CHECK24 Doppelpass mit Kevin Großkreutz, Patrick Helmes und Friedhelm Funkel am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Ab 89. THOMAS MEUNIER: Der Ex-PSG-Star kam zu spät für eine Benotung.

MARCO REUS: Weltklasse! Unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw drehte der Routinier so richtig auf. Reus war an allen vier BVB-Treffern beteiligt und bester Mann. Seinen großen Willen sah man vor dem 1:0, als er Kampl den Ball entschlossen abnahm. In dieser Form muss das BVB-Urgestein einfach mit zur EM! SPORT1-Note: 1

ERLING HAALAND: Nach zwei Wochen erstmals wieder auf dem Rasen und gleich mit einem Doppelpack. Phänomenal! Der Norweger machte seine Treffer 38 und 39 im 39. Saisonspiel. SPORT1-Note: 1

Ab 90. GIOVANNI REYNA und JULIAN BRANDT: Kamen zu spät für eine Bewertung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.