Eisbären siegen durch späten Doppelschlag

Eisbären siegen durch späten Doppelschlag
Eisbären siegen durch späten Doppelschlag

Dank eines späten Doppelschlags haben die Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die nächste Enttäuschung verhindert. Der Meister erkämpfte in der eigenen Halle ein wichtiges 4:3 (2:1, 0:2, 2:0) gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven und stoppte seine Talfahrt. (NEWS: Alle Infos zur DEL)

Tabellenführer Red Bull München siegte 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 1:0) nach Verlängerung gegen die Straubing Tigers und konnte sich an der Spitze etwas absetzen. Adler Mannheim gewann bei den Kölner Haien 3:1 (1:1, 1:0, 1:0), der frühere Meister eroberte den dritten Tabellenplatz hinter den Münchnern und dem ERC Ingolstadt.

Derweil schlugen die Nürnberg Ice Tigers die Düsseldorfer EG 4:1 (1:0, 2:1, 1:0), Schlusslicht Augsburger Panther unterlag zu Hause den Schwenninger Wild Wings 2:4 (1:2, 0:0, 1:2). Aufsteiger Löwen Frankfurt setzte sich bei den Grizzlys Wolfsburg mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch.

Drei Tage nach der Eisbären-Pleite in Köln (2:3) glich Matt White gegen Bremerhaven zum 3:3 aus (50.). Keine zwei Minuten später erzielte Yannick Veilleux die Führung (51.), die Pinguins kämpften vergeblich um den Ausgleich und rutschten auf Rang vier ab. In München sorgte Yasin Ehliz (63.) für den Extrapunkt.