Eisenbichler nur Achter - Geiger wirft Chance früh weg

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die deutschen Skispringer haben beim Heim-Weltcup in Willingen das Podest verpasst.

Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) wurde am Samstag beim Sieg des Norwegers Halvor Egner Granerud von der Mühlenkopfschanze als Achter bester DSV-Adler.

Geiger nach schwachem 1. Durchgang verbessert

Der Vierschanzentournee-Zweite Karl Geiger (Oberstdorf) kam dank eines starken 2. Durchgangs noch auf Rang elf.

Granerud setzte sich mit Sprüngen auf 147,5 und 145,5 m vor seinem Landsmann Daniel Andre Tande (145,0+140,5m) und Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch (Polen/142,5+135,5) durch.

Granerud baute damit seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus.

Freund verpasst 2. Durchgang

Neben Eisenbichler und Geiger schaffte es von sechs deutschen Skispringern nur noch Pius Paschke in den 2. Durchgang und kam auf Rang 24.

Constantin Schmid (Oberaudorf) schied als 31. ebenso aus wie Martin Hamann (Aue/33.) und Severin Freund (37.).