Eishockey: DEB-Auswahl feiert ersten Sieg im vierten WM-Test

Im vierten Anlauf hat die deutsche Nationalmannschaft den ersten Sieg in der Vorbereitung auf die Heim-WM gefeiert. 20 Tage vor dem ersten Bully in Köln bezwang das Team von Bundestrainer Marco Sturm in Bobruisk Gastgeber Weißrussland mit 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) und zeigte deutlich ansteigende Form.

Im vierten Anlauf hat die deutsche Nationalmannschaft den ersten Sieg in der Vorbereitung auf die Heim-WM gefeiert. 20 Tage vor dem ersten Bully in Köln bezwang das Team von Bundestrainer Marco Sturm in Bobruisk Gastgeber Weißrussland mit 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) und zeigte deutlich ansteigende Form.

Der Mannheimer Marcus Kink (28.) und der Kölner Patrick Hager (34.) erzielten die Tore für die Auswahl des DEB. Für die Weißrussen traf Andrej Kostizyn (43.). "Ich bin glücklich über den Sieg. Die Mannschaft hat ihn sich redlich verdient", sagte Sturm: "Er ist gut für die Stimmung und die Moral. Aber wir wissen genau, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben."

23 Stunden nach dem 1:3 in Schlobin gegen denselben Gegner steigerte sich das Sturm-Team und präsentierte sich härter in den Zweikämpfen, sicherer in den Kombinationen und schneller in der Offensive. Schon im ersten Drittel hatte die DEB-Auswahl mehr vom Spiel, konnte aber auch 66 Sekunden in 5:3-Überzahl nicht zum Führungstor nutzen. Die größte Chance vergab Schweden-Legionär Felix Schütz (17.).

Das verdiente 1:0 gelang Kink, nachdem Thomas Oppenheimer Sekunden zuvor eine hochkarätige Möglichkeit ausgelassen hatte. Den Pass von Verteidiger Moritz Müller verwertete der Mannheimer im zweiten Versuch. Beim zweiten Tor fälschte Hager einen Schuss seines Kölner Klubkollegen Philip Gogulla ab. Eine Einzelaktion des früheren NHL-Stürmers Kostizyn brachte den Anschlusstreffer der Weißrussen.

Pielmeier sicherer Rückhalt

Erstmals wirkten der Nürnberger Angreifer Yasin Ehliz und der Berliner Verteidiger Frank Hördler mit. Im Tor bekam der Ingolstädter Timo Pielmeier eine Chance. Ehliz sorgte für neuen Schwung, Pielmeier war ein sicherer Rückhalt.

Bis zum WM-Start am 5. Mai gegen die USA hat Sturm noch vier Länderspiele vor eigenem Publikum zum Testen. In den Duellen mit Tschechien am 22. April in Nürnberg und am 23. April in Mannheim soll der DEL-Rekordtorschütze Patrick Reimer auflaufen, der in Weißrussland noch angeschlagen fehlte. Auch NHL-Stürmer Tobias Rieder von den Arizona Coyotes soll dann auf dem Eis stehen. Den letzten Feinschliff soll sich die DEB-Auswahl am 30. April in Bietigheim und am 1. Mai in Ravensburg gegen den WM-Gruppengegner Lettland holen.

Mehr bei SPOX: Rafael Rotter mit Seitenhieb auf österreichischen Fußball | DEB-Auswahl verliert auch dritten WM-Test | Finale: Wolfsburg verkürzt gegen München

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen