Eishockey: Auch DEB meldet Coronafall im U20-Team

·Lesedauer: 1 Min.
Eishockey: Auch DEB meldet Coronafall im U20-Team
Eishockey: Auch DEB meldet Coronafall im U20-Team

Einen Tag nach dem Abbruch der U20-WM hat auch der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) einen Coronafall in der Mannschaft gemeldet. Der namentlich nicht genannte Spieler muss nun in Kanada in eine zehntägige Quarantäne. Dem Spieler gehe es "den Umständen entsprechend gut", teilte der DEB mit.

Insgesamt habe es am Donnerstag sieben neue Coronafälle gegeben, teilte der Weltverband IIHF am Abend mit. Betroffen seien neben dem deutschen Spieler zwei Schweden, ein Kanadier, ein Russe, ein Slowake und ein Offizieller.

"Wir wünschen unserem betroffenen Spieler eine gute Genesung und einen milden Verlauf", sagte DEB-Sportdirektor Christian Künast: "Gleichzeitig werden wir vollumfänglich für ihn da sein, um die Quarantäne in Edmonton so gut wie möglich zu überstehen." Teamärztin Claudia Frenz werde bis zur Aufhebung der Maßnahmen bei dem Spieler bleiben.

Der Weltverband IIHF hatte am Mittwoch nach Coronafällen in den Mannschaften von Russland, Tschechien und der USA das Turnier abgebrochen. Alle Teilnehmenden wurden angewiesen, bis zur Abreise auf den Zimmern zu bleiben. Die Rückreise der DEB-Auswahl stehe "zeitnah bevor", teilte der DEB mit.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.