DEL: Saison 2017/18, Teams, Modus, Playoffs und Tabelle

SPOX
Während die Nürnberg Ice Tigers, Titelverteidiger München und die Eisbären Berlin sich an der Tabellenspitze einen spannenden Dreikampf Woche für Woche um den Platz an der Sonne liefern, ist es im Mittelfeld der DEL extrem eng. Insgesamt sieben Teams dürfen sich noch berechtigte Hoffnungen auf ein Ticket für die Playoffs und die Pre-Playoffs machen. Alle Infos zum Spielmodus und den teilnehmenden Teams gibt es hier auf einen Blick!

DEL: Saison 2017/18, Teams, Modus, Playoffs und Tabelle

Während die Nürnberg Ice Tigers, Titelverteidiger München und die Eisbären Berlin sich an der Tabellenspitze einen spannenden Dreikampf Woche für Woche um den Platz an der Sonne liefern, ist es im Mittelfeld der DEL extrem eng. Insgesamt sieben Teams dürfen sich noch berechtigte Hoffnungen auf ein Ticket für die Playoffs und die Pre-Playoffs machen. Alle Infos zum Spielmodus und den teilnehmenden Teams gibt es hier auf einen Blick!

Während die Nürnberg Ice Tigers, Titelverteidiger München und die Eisbären Berlin sich an der Tabellenspitze einen spannenden Dreikampf Woche für Woche um den Platz an der Sonne liefern, ist es im Mittelfeld der DEL extrem eng. Insgesamt sieben Teams dürfen sich noch berechtigte Hoffnungen auf ein Ticket für die Playoffs und die Pre-Playoffs machen. Alle Infos zum Spielmodus und den teilnehmenden Teams gibt es hier auf einen Blick!

Meister Red Bull München steht in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wieder ganz oben. Das Team von Trainer Don Jackson gewann am 41. Spieltag 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) bei den Schwenninger Wild Wings und löste mit nun 86 Punkten den bisherigen Spitzenreiter Nürnberg Ice Tigers (84) ab. Die Franken mussten sich den Augsburger Panthern zu Hause 1:2 (1:1, 0:0, 0:1) geschlagen geben.

Die Eisbären Berlin erlitten beim ERC Ingolstadt eine empfindliche 0:5 (0:1, 0:2, 0:2)-Pleite und bleiben mit 82 Punkten Dritter. Der Vorsprung auf Rang vier beträgt aber weiter beruhigende 16 Zähler.

Die aktuelle Tabelle der DEL

Platz

Team

Spiele

Siege

Siege n.V.

Niederlagen n.V.

Niederlagen

Tore

Punkte

1.

EHC Red Bull München

41

24

5

4

8

147:101

86

2.

Nürnberg Ice Tigers

41

21

8

5

7

120:92

84

3.

Eisbären Berlin

42

23

4

5

10

136:105

82

4.

Grizzlys Wolfsburg

41

17

5

5

14

123:107

66

5.

Schwenninger Wild Wings

43

15

7

2

19

104:111

61

6.

Düsseldorfer EG

42

15

3

8

16

104:113

59

7.

Iserlohn Roosters

41

16

5

1

19

108:121

59

8.

Kölner Haie

41

15

5

3

18

126:119

58

9.

ERC Ingolstadt

41

14

5

6

16

108:110

58

10.

Fischtown Pinguins

42

16

3

4

19

113:128

58

11.

Augsburger Panther

41

14

4

4

19

120:124

54

12.

Adler Mannheim

40

13

5

2

20

104:124

51

13.

Krefeld Pinguine

42

10

4

10

18

117:136

48

14.

Straubing Tigers

40

11

2

6

21

95:134

43

Wann läuft die DEL-Saison?

Die 14 Klubs der Deutschen Eishockey Liga gingen am Freitag, den 08. September 2017 in die 24. Saison. Die Regular Season dauert bis 04. März 2018.

Wann starten die DEL-Playoffs?

Am 7. März 2018 beginnt die erste Runde der Playoffs. Das letzte mögliche Finalspiel in einer Best-Of-Seven-Serie würde am 26. April 2018 über die Bühne gehen.

Welche Teams sind in der DEL?

Alphabetisch aufgelistet sind folgende Teams in der Saison 2017/18 in der DEL vertreten.

Team

Tabellenpl. 2016/2017

Adler Mannheim

2.

Augsburger Panther

6.

Düsseldorfer EG

11.

EHC Red Bull München

1.

Eisbären Berlin

8.

ERC Ingolstadt

7.

Fischtown Penguins

10.

Grizzlys Wolfsburg

5.

Iserlohn Roosters

13.

Kölner Haie

4.

Krefeld Pinguine

14.

Nürnberg Ice Tigers

3.

Schwenninger Wild Wings

12.

Straubing Tigers

9.

Wer sind die Stars der DEL? Die Torjäger!

Ein besonderes Duell liefern sich die besten Torjäger. Der Nürnberger Patrick Reimer (34) liegt in der "ewigen" Rangliste mit 305 Treffern drei Tore vor Münchens Meisterkapitän Michael Wolf (36).

"Patrick wird am Schluss gewinnen, weil er ein bisschen jünger ist und in den letzten Jahren das eine oder andere Tor mehr geschossen hat", sagt Wolf. Im Blickpunkt stehen auch die langjährigen NHL-Profis Christian Ehrhoff (Köln) und Marcel Goc (Mannheim).

Welches Team ist Titelkandidat?

  • Red Bull München peilt in seiner achten DEL-Saison bereits den Hattrick an. Nach den Titeln 2016 und 2017 ist der Meister wieder das Maß aller Dinge. Der exquisite Kader wurde noch einmal verstärkt - unter anderem mit Nationalspieler Patrick Hager (Köln).

  • Die Adler Mannheim, die überraschend schon im Viertelfinale scheiterten, stehen München personell in Nichts nach.

  • Die Kölner Haie haben mit Felix Schütz den Abgang von Hager exzellent aufgefangen.

  • Beim Vizemeister Grizzlys Wolfsburg ist Kontinuität Trumpf.

Die Regeln, Punkte und der Modus der DEL

Der Modus ist unverändert zum Vorjahr: Die 14 Klubs spielen eine Doppelrunde (Zwei mal Heim- und Auswärtsmatch gegen jedes Team) mit insgesamt 52 Partien bis zum 4. März 2018 aus.

Für einen Sieg nach der regulären Spielzeit gibt es drei Punkte. Bei Unentschieden folgt eine Verlängerung mit Drei gegen Drei - wie schon in der vergangenen Saison. Wer zuerst ein Tor schießt, hat gewonnen ("sudden death"); fällt kein Tor, entscheidet das Penaltyschießen.

Der Sieger in der Overtime oder im Shootout erhält zwei, der Verlierer einen Zähler.

Wer qualifiziert sich für die DEL-Playoffs?

Bei Punktgleichheit in der Abschlusstabelle zählt zunächst die Tordifferenz, dann die Anzahl der erzielten Tore und schließlich der direkte Vergleich.

Die ersten zehn Teams der Tabelle qualifizieren sich für die Playoffs - doch es gibt Unterschiede, je nachdem auf welchem Platz man landet.

Wie funktioniert der Playoff-Modus in der DEL?

  • Die ersten Sechs qualifizieren sich direkt für das Playoff-Viertelfinale, das am 14. März beginnt.

  • Die Klubs auf den Plätzen sieben bis zehn spielen ab dem 7. März in der ersten Playoff-Runde (Pre-Playoffs) nach dem Modus Best-of-Three die beiden anderen Viertelfinal-Teilnehmer aus.

  • Dabei trifft der Siebte auf den Zehnten und der Achte auf den Neunten.

  • Ab dem Viertelfinale wird nach dem Modus Best-of-Seven gespielt.

  • Bei Unentschieden nach 60 Minuten wird so lange in 20-Minuten-Abschnitten weitergespielt, bis ein Tor fällt - dieser Modus heißt auch "Sudden Death".

  • Dabei wird anders als in der Vorrunde mit Fünf gegen Fünf gespielt. (In der Vorrunde sind es drei Feldspieler + Torwart.)

Wer steigt aus der DEL ab, wer steigt auf?

Beim Eishockey gibt es derzeit keinen geregelten sportlichen Auf- und Abstieg, ein "Aufstieg" aus der DEL2 ist nur möglich, wenn ein Erstligist seine Lizenz verliert oder zurückgibt.

Das geschah 2016, als die Fischtown Penguins aus Bremerhaven den Platz der Hamburg Freezers übernahmen.

Welche Spieler sind in die DEL zurückgekehrt?

Nach einer Eishockey-Weltreise ist Felix Schütz in die DEL zurückgekehrt. Der Nationalspieler stand in Kanada, den USA, Russland, Lettland und Schweden auf dem Eis, jetzt will er mit Köln deutscher Meister werden.

Als großes Talent in der NHL galt vor zehn Jahren Devin Setoguchi. Nach einem starken Karrierestart fiel der Kanadier tief - Alkohol, Depressionen, noch mehr Alkohol. Nach Entzug und einem letzten Versuch in der NHL will der 30-Jährige in Mannheim die Liebe zum Eishockey wiederfinden.

Welche neuen Regeln hat die DEL? Die Schwalbenliste!

Die DEL führt ab 2017 eine neue Regelung ein, um Schwalben vorzubeugen: Die Schwalbenliste! Dabei werden Wiederholungstäter mit sukzessive steigenden Geldstrafen belegt.

Zeigen die Strafen an den Spieler keine Wirkung, wird ab der sechsten Bestrafung an der Cheftrainer des Teams mit einer Geldstrafe belegt.

Da System, das "unsportliches Verhalten in Form von 'Schwalben' oder vorgetäuschten Verletzungen erkennt und sanktioniert, ist ein weiterer und wichtiger Schritt" zur Fairness des Sports, begründet DEL-Spielbetriebsleiter Jörg von Ameln die Sanktionen.

Wie viel Geld investieren die DEL-Klubs?

Der Großteil der 14 Klubs hat mehr investiert als im Vorjahr. Hinter dem Krösus München mit einem geschätzten Gesamtetat von 12,5 Millionen Euro planen fünf weitere Klubs achtstellig: Mannheim (12,2), Köln (11,5), Berlin (11,2), Nürnberg (10,4) und Ingolstadt (10,1).

Das kleinste Budget hat der letztjährige Neuling Bremerhaven (4,1).

Wo kann ich die DEL live im TV oder Stream sehen?

Wie in der Vorsaison wird jedes DEL-Spiel live übertragen. Die Deutsche Telekom bietet die Spiele in HD als Livestream über TV, PC, Tablet oder Smartphone an. Für Telekom-Kunden kostenlos, für alle anderen gegen monatliche Gebühren.

Sport1 zeigt mindestens 40 Spiele im Free-TV.

Wo kann ich die DEL im Liveticker verfolgen?

Auch mit dem Liveticker von SPOX bleibt ihr während der Saison stets auf dem Laufenden.

Welche Rolle spielt Olympia für die DEL?

Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Februar fehlen die NHL-Profis. Die DEL pausiert hingegen während Olympia.

Bundestrainer Marco Sturm nimmt deshalb die DEL-Spieler besonders unter die Lupe, denn sie werden das Team für Südkorea bilden. "Sie müssen sich in den Vereinen beweisen", fordert Sturm.

Mehr bei SPOX: Barcas Eishockey-Team: Exoten im Schatten des Camp Nou | DEL hofft auf Olympia-Schub | Depressions-Rückfall: Braun fehlt Eisbären auf unbestimmte Zeit

Lesen Sie auch