Eishockey: Para-Eishockey-WM: Deutsches Team abgestiegen

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der Para-Eishockey-WM in Pyeongchang mit dem siebten Platz die Qualifikation für die Paralympics 2018 an gleicher Stelle im ersten Anlauf verpasst und ist in die B-Gruppe abgestiegen. Bei einem Qualifikationsturnier im Herbst hat das das Team aber noch eine weitere Chance, das Paralympics-Ticket zu lösen.

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der Para-Eishockey-WM in Pyeongchang mit dem siebten Platz die Qualifikation für die Paralympics 2018 an gleicher Stelle im ersten Anlauf verpasst und ist in die B-Gruppe abgestiegen. Bei einem Qualifikationsturnier im Herbst hat das das Team aber noch eine weitere Chance, das Paralympics-Ticket zu lösen.

Nach dem abschließenden 0:9 gegen Kanada kam die Mannschaft von Cheftrainer Andreas Pokorny nur auf einen Punkt aus sechs Spielen. "Die Enttäuschung ist sehr groß. Wir haben die wenigsten Tore geschossen und die meisten Zeitstrafen erhalten. Daran müssen und werden wir arbeiten", sagte Teammanager Ian Wood:"Wir müssen schon im Sommer so hart arbeiten, wie wir noch nie gearbeitet haben, um im Herbst in bestmöglicher körperlicher Verfassung zu sein. Die Paralympics sind ein so großartiges Ereignis, für das es sich lohnt, sich zu quälen."

Mehr bei SPOX: Alzner verpasst auch Game 4 | Draisaitl kassiert 0:7-Pleite und Spieldauerstrafe | Tschechisches Idol Bubnik mit 88 Jahren verstorben

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen