Eishockey: Per Bodycheck: Eishockey-Star stoppt Dieb

Marco Maurer vom Schweizer Erstligisten EHC Biel hat in der Stadt Zug einen Räuber schachmatt gesetzt. Dank des Einsatzes des Verteidigers bekam eine 87-jährige Frau ihr Geld zurück.

Marco Maurer vom Schweizer Erstligisten EHC Biel hat in der Stadt Zug einen Räuber schachmatt gesetzt. Dank des Einsatzes des Verteidigers bekam eine 87-jährige Frau ihr Geld zurück.

Maurer spazierte am Donnerstagvormittag mit seiner Frau durch Zug, als er vom Geschrei einer älteren Dame aufgeschreckt wurde. Schnell wurde dem 29-Jährigen klar: Die Frau wurde bestohlen, der Täter ist auf der Flucht.

Der Eishockey-Star rannte dem Dieb hinterher. "Er hatte schon etwa 80 Meter Vorsprung", sagte Maurer dem Schweizer Blick: "Einen so langen Sprint habe ich schon lange nicht mehr hingelegt."

Als er den Kriminellen schließlich eingeholt hatte, stoppte er ihn mit einem mustergültigen Bodycheck gegen einen Paketzusteller-Lieferwagen. "Ich glaube, das Auto hatte danach eine Beule", so Maurer.

Die Polizei konnte den Täter festnehmen, die alte Frau bekam ihre 200 Schweizer Franken zurück.

Mehr bei SPOX: DEG trennt sich von Trainer Kreutzer | Mission Klassenerhalt: DEB mit sieben Meisterinnen zur Frauen-WM | Köln trennt sich von vier Spielern - mit Hager wird geplant

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen