Eiskunstlauf: Olympiasieger Hanyu kündigt vierfachen Axel an

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Eiskunstlauf: Olympiasieger Hanyu kündigt vierfachen Axel an
Eiskunstlauf: Olympiasieger Hanyu kündigt vierfachen Axel an

Nach seiner erneuten Niederlage gegen den alten und neuen Eiskunstlauf-Weltmeister Nathan Chen aus den USA hat Doppel-Olympiasieger Yuzuru Hanyu für die kommende Saison den vierfachen Axel angekündigt. "Ich will wieder anfangen, ihn zu üben und der Erste sein, der ihn in einem Wettkampf sauber landet", sagte der Japaner zum Abschluss der Welttitelkämpfe in Stockholm.

Der 26-Jährige, Weltmeister von 2014 und 2017, hatte in der schwedischen Hauptstadt hinter Chen und seinem Landsmann Yuma Kagiyama nur Rang drei belegt, seine schlechteste WM-Platzierung seit neun Jahren. Der Axel wird als einziger Sprung nach vorne abgesprungen, somit müssen bis zur Landung viereinhalb und nicht wie bei den Rückwärtssprüngen vier Rotationen absolviert werden.

Hanyu hat das große Ziel, 2022 in Peking zum dritten Mal in Folge die olympische Herren-Konkurrenz zu gewinnen. Dies gelang als bislang einzigem Läufer dem Schweden Gillis Grafström zwischen 1920 und 1928.

Chan, der seit drei Jahren in 19 Wettkämpfen ungeschlagen ist, behält sich nach eigener Aussage aber vor, den Königssprung ebenfalls mit einer Umdrehung mehr zu trainieren: "Wenn Hanyu ihn macht, muss ich auch herausfinden, wie er geht."