Eklat in Greichenland: Punktabzüge für PAOK und Xanthi

Sportinformationsdienst
Sport1

Die griechischen Erstligisten PAOK Thessaloniki und Xanthi FC sind mit empfindlichen Punktabzügen belegt worden.

Wie das Disziplinarkomitee der Liga am Donnerstag mitteilte, seien nicht zulässige Teilhaberschaften der Grund dafür. Während PAOK sieben Zähler abgezogen wurden, hat Xanthi nun gar zwölf Punkte weniger auf dem Konto.

Beide Klubs kündigten an, Einspruch einlegen zu wollen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


PAOK und Xanthi zunächst zum Zwangsabstieg verurteilt

Ende des Vorjahres hatte Olympiakos Piräus, PAOKs großer Rivale, den Besitzer der Nordgriechen, Ivan Savvidi, beschuldigt, auch Anteile am Ligarivalen Xanthi FC zu halten.

Zunächst waren PAOK und Xanthi deshalb zum Zwangsabstieg verurteilt worden, nach einem Eingriff der griechischen Regierung wurde die Strafe auf einen Punktabzug abgemildert.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Olympiakos Piräus vor PAOK an der Spitze

Der gesamte Konflikt gilt auch als Produkt einer persönlichen Fehde zwischen Savvidi und Olympiakos-Besitzer Evangelos Marinakis.

Im Kampf um den Meistertitel in Griechenland liegt Piräus nun mit 66 Punkten an der Spitze. Durch den Abzug hat der Zweitplatzierte PAOK nun 52 statt 59 Zähler.

Lesen Sie auch