• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Eklat: Jena-Fans attackieren VfL-Profis

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Mehrere Spieler des VfL Wolfsburg sind nach dem Erstrundensieg im DFB-Pokal beim Carl Zeiss Jena von gegnerischen Fans attackiert worden.

Im Anschluss an den 1:0-Sieg gegen den Viertligisten wurden die Profis des Bundesligisten auf dem Weg zum Mannschaftsbus in ein Handgemenge verwickelt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zum DFB-Pokal)

Involviert waren die VfL-Spieler Pavao Pervan, Kevin Paredes, Jakub Kaminski, Bartol Franjic und Bartosz Bialek. Das geht aus mehreren übereinstimmenden Medienberichten hervor.

Erstaunlich: Auf dem Weg zum Bus waren die Wolfsburg-Akteure demnach völlig ungeschützt, Ordner oder Polizisten waren nicht anwesend. Besonders dramatisch liest sich ein Bericht der Wolfsburger Allgemeinen. Demnach wurden die betroffenen Spieler gestoßen, beleidigt und sogar bespuckt. Pervan soll zudem geschlagen worden sein.

Jena kündigt Untersuchung an

Anschließend begaben sich die Spieler offenbar in den VIP-Raum, um Abstand zu den teils aufgebrachten Jena-Anhängern zu gewinnen. Bei der Abfahrt wurde dem VfL-Tross dann eine Polizeieskorte bereitgestellt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan des DFB-Pokals)

Wolfsburgs Trainer Niko Kovac wurde bei der Pressekonferenz auf die Szenen angesprochen: „Ich habe persönlich nichts gesehen. Wenn es so gewesen ist, dann ist das natürlich nicht das, was wir als Fußballfreunde, Fußballfans oder Fußballfanatiker sehen möchten. Diejenigen, die das zu verantworten haben, werden sicherlich auch dementsprechend sanktioniert werden.“

Jena hat bereits eine Untersuchung angekündigt. Wolfsburg hatte sich erst in der Nachspielzeit durch einen Treffer von Omar Marmoush durchgesetzt.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.