Eklige Spuck-Attacke bei der Eishockey-WM

·Lesedauer: 1 Min.
Eklige Spuck-Attacke bei der Eishockey-WM
Eklige Spuck-Attacke bei der Eishockey-WM

Während eklige Spuck-Attacken im Fußball immer wieder mal vorkommen, wird sich im Eishockey meist eher geprügelt.

Doch beim 8:1-Kantersieg der Schweiz gegen die Slowakei bei der Eishockey-WM in Riga entschied sich ein Slowake dennoch für die Spuck-Variante. (Alles Wichtige zur WM 2021)

Mislav Roslandic spuckte im dritten Drittel deutlich sichtbar dem Schweizer Jonas Siegenthaler auf die Handschuhe und hatte damit direkt Feierabend, da das Spiel nach Beendigung seiner 5-Minuten-Strafe vorüber war.

Alle 64 Spiele! Die Eishockey-WM vom 21. Mai bis 6. Juni LIVE bei SPORT1

Schweiz bestraft Spuck-Attacke

Andres Ambühl hatte so etwas noch nicht erlebt. "Nein, ich glaube nicht. Doch ich habe es auch nicht wirklich mitgekriegt. Wir waren alle auf der Bank erstaunt, dass es eine 5-Minuten-Strafe für Spucken gab", wird Ambühl im Blick zitiert.

Die Schweiz bestrafte diese widerliche Aktion auf ihre Art und erzielte gleich zwei Powerplay-Tore in den folgenden Minuten.

Für die Slowaken war es die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen. Damit haben alle Teams bei der WM nun mindestens eine Partie verloren.

Der neue Eishockey-Podcast "Eiskalt auf den Punkt" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Alles zur Eishockey-WM 2021 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.