Elite-Marathon in Hamburg verlegt

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Elite-Marathon in Hamburg verlegt
Elite-Marathon in Hamburg verlegt

Der für den 11. April geplante Elite-Marathon in Hamburg kann nicht stattfinden und muss an einen anderen Standort verlegt werden. "Hauptgrund ist die derzeitige Infektionsdynamik in der Hansestadt, weshalb auch die Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 noch einmal vom Senat verschärft wurde", teilte der Veranstalter MHV am Mittwoch mit.

Verschiedene potenziell geeignete Austragungsorte werden vom Veranstalter geprüft. Neuer Termin soll der 18. April sein.

Das Rennen sollte rund 100 Elite-Athleten die Möglichkeit bieten, sich noch für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) zu qualifizieren. Der Wettbewerb sollte auf einem 10,5 km langen Kurs in der Innenstadt ausgetragen werden. Auch Olympiasieger Eliud Kipchoge hatte seine Teilnahme zugesagt.

Der traditionelle Hamburg-Marathon, der wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr verschoben wurde, soll am 12. September stattfinden.