EM-Auslosung: Deutschland zieht Welt- und Europameister

SPORT1
Sport1

Das EM-Fieber steigt. Mit dem paneuropäischen Turnier 2020 geht die UEFA neue Wege.

Erstmals findet die Fußball-Europameisterschaft in insgesamt 24 europäischen Ländern statt. Auch Deutschland zählt zu den Gastgeberländern, in München werden am 16., 20. und 24. Juni alle drei Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft und ein Viertelfinale (3. Juli) ausgetragen.

Gruppe F:
Playoff Pfad A
Portugal
Frankreich
Deutschland

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Gruppe A:
Türkei
Italien
Wales
Schweiz

Gruppe B:
Dänemark
Finnland
Belgien
Russland

Gruppe C:
Niederlande
Ukraine
Österreich
Playoff Pfad D

Gruppe D:
England
Kroatien
Playoff Pfad C
Tschechien

Gruppe E:
Spanien
Schweden
Polen
Playoff Pfad B

Cristiano Ronaldo? "Van Nistelrooy war genervt von ihm"

+++ Das war die Auslosung +++

Das war die Auslosung zur Europameisterschaft 2020. Die Gruppe F mit Weltmeister Frankreich, Europameister Portugal und Deutschland überstrahlt die restlichen Gruppen. Das wird eine schwierige Aufgabe für die deutsche Nationalmannschaft.

+++ Letzter Platz in Gruppe F offen +++

Der letzte Gruppenplatz geht an den Playoff-Gewinner des Pfades A mit Island, Bulgarien oder Ungarn. Sollte Rumänien gewinnen kämen sie in Gruppe C, da dort Bukarest als Spielstätte angegeben ist. Dann bekäme Deutschland den Sieger des Pfades D mit Georgien, Weißrussland, Nordmazedonien oder Kosovo.

+++ Deutschland mit Hammergruppe +++

Die Todesgruppe des Turniers ist die der deutschen Nationalmannschaft. Neben dem Weltmeister Frankreich, spielen die Deutschen auch gegen den amtierenden Europameister aus Portugal.

Niederlande als Top-Gegner: Das ist die ÖFB-Gruppe bei der EURO 2020

+++ Eröffnungsspiel: Italien gegen Türkei +++

Das Eröffnungsspiel am 12. Juni 2020 tragen Italien gegen die Türkei aus. Österreich bekommt es mit der Ukraine und den Niederlanden zu tun.

+++ Der Weltmeister kommt nach München +++

Der Hammer gleich in der ersten Losrunde! Der Weltmeister Frankreich wird in die deutsche Gruppe gelost. Die deutsche Nationalmannschaft trifft im Eröffnungsspiel auf "Les Bleus".

+++ Die ersten Lose werden gezogen +++

Polen wird zu Spanien in die Gruppe E gelost, Kroatien trifft auf England, die Schweiz duelliert sich mit Italien.

+++ Wer wird die Lose ziehen? +++

Insgesamt werden elf europäische Legenden die Lose ziehen. Neben Philipp Lahm werden unter anderem Francesco Totti, Karel Poborsky, Marcel Desailly oder Iker Casillas die Losfee mimen. Die Auslosung kann also beginnen.

+++ 51 Spiele warten auf die Fans +++

Insgesamt werden 51 Partien bei der EM 2020 ausgespielt. Die Eröffnung der EM findet am 21. Juni in Rom statt, das Finale steigt einen Monat später am 12. Juli im Wembley-Stadion in London.

+++ Vier Plätze bleiben vakant +++

Vier Plätze werden am Ende des Abends unbesetzt bleiben. 16 Nationalmannschaften streiten sich vom 26. bis 31. März in den Playoffs der Nations League um die letzten Tickets zur ersten paneuropäische Europameisterschaft.

+++ EM-Auslosung in Bukarest +++

Die Auslosung beginnt um 18 Uhr im ROMEXPO in Bukarest. Der rote Teppich ist ausgerollt, die verschiedenen Nationaltrainer trudeln so langsam ein. Die gesamte Zeremonie soll eine Stunde dauern. 

+++ Folgende Gruppe steht quasi schon fest +++

In der Gruppe B ist fast alles klar. Da diese Gruppe ihre Spiele in St. Petersburg und Kopenhagen absolviert, und Dänemark und Russland somit gesetzt sind, kann Ukraine aus politischen Gründen nicht in diese Gruppe gelost werden und bildet den Gruppenkopf der Gruppe C. Da alle anderen Gruppenköpfe Heimrecht haben und in den jeweiligen Gruppen bereits zugeteilt sind, verbleibt nur noch Belgien aus Topf 1 für diese Gruppe übrig.

Den letzten freien Gruppenplatz können dann entweder Finnland oder Wales einnehmen. Belgiens Mittelfeldstar Kevin De Bruyne beschwerte sich daher bereits über den Modus und sprach von einer "Schande". Die Auslosung würde "alle Spannung und jedes Vergnügen" nehmen.

+++ Auf diese Teams kann Deutschland treffen +++

Deutschland droht eine "Hammergruppe" mit Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal. Doch auch vermeintlich leichtere Gegner wie Polen und Tschechien sind möglich.

Klar ist, dass Deutschlands dritter Kontrahent zunächst ein "Blanko-Los" sein wird: Er wird erst in den Playoffs ermittelt. Dabei kommt der Sieger des Playoff-Pfads A mit Deutschlands Co-Gastgeber Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Island infrage.

Nur wenn sich hier Rumänien durchsetzt, trägt es seine Heimspiele automatisch in Bukarest aus und Deutschland bekommt es mit dem Sieger des Playoff-Pfads D (Georgien, Weißrussland, Nordmazedonien, Kosovo) zu tun.

+++ Diese Teams sind bei der EM-Auslosung dabei +++

20 Nationen haben ihr EM-Ticket gebucht. Neben Deutschland sind das Portugal, Frankreich, Belgien, Italien, Russland, Polen, Ukraine, Spanien, England, Tschechien, Türkei, Finnland, Schweden, Österreich, Kroatien, Schweiz, Dänemark, die Niederlande und Wales. Die übrigen vier EM-Teilnehmer werden in den Playoffs der Nations League Ende März 2020 ermittelt.

+++ Löw freut sich auf EM 2020 +++

Bundestrainer Joachim Löw sieht der EM-Auslosung entspannt entgegen: "Ich bin sehr gelassen, wir nehmen es, wie es kommt", sagte Löw vor seiner Abreise nach Bukarest, wo die Zeremonie stattfindet.

Einen Wunschgegner hat Löw nicht im Kopf. Die Veranstaltung in der rumänischen Hauptstadt ist für den 59-Jährigen aber der Startschuss für das Großereignis im kommenden Jahr. "Mit der Auslosung bekommt ein Turnier sein Gesicht, daher freue ich mich auf die Reise nach Bukarest."

VIDEO: Löw: “EM-Heimspiele sind ein Vorteil”

Lesen Sie auch