EM: Curlerinnen müssen um Halbfinale bangen

·Lesedauer: 1 Min.
EM: Curlerinnen müssen um Halbfinale bangen
EM: Curlerinnen müssen um Halbfinale bangen

Die deutschen Curlerinnen haben den vorzeitigen Halbfinaleinzug bei der EM in Lillehammer verpasst. Das Team um Skip Daniela Jentsch (Füssen) unterlag am Mittwochnachmittag Schweden mit 6:7 und bleibt einen Spieltag vor Ende der Vorrundenspiele punktgleich mit der Schweiz auf Rang vier, der als letzte Position zum Weiterkommen berechtigt.

Die Männer schlugen Dänemark am Morgen mit 8:6 und wahrten damit ihre Chance auf einen der ersten vier Plätze. Am Abend trifft das Team um Skip Sixten Totzek (Rastatt) im vorletzten Vorrundenspiel auf Italien (19 Uhr).

Jentsch und Totzek hatten bei der WM im vergangenen April und Mai die direkte Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar) verpasst. Sie haben in ihren jeweiligen Qualifikationsturnieren im Dezember aber noch die Möglichkeit, sich einen der drei letzten Plätze für die beiden Zehnerfelder in China zu sichern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.