EM: Schock bei Dänemark-Spiel

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Große Sorgen um Christian Eriksen!

12.06.2021, Dänemark, Kopenhagen: Fußball: EM, Vorrunde, Gruppe B, 1. Spieltag Dänemark - Finnland im Telia Parken. Dänische Spieler reagieren als sie um ihren Mannschaftskameraden Christian Eriksen, der von Sanitätern während des Spiels versorgt wird, eine Mauer bilden. Dänemarks Christian Eriksen war auf dem Rasen zusammengebrochen, sofort herbeigerufene Helfer führten lebensrettende Maßnahmen aus.

     Important: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting. Foto: Stuart Franklin/Getty Pool/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die dänische Mannschaft bildet eine Mauer um ihren Teamkollegen, der behandelt wird. (Bild: dpa)

Der dänische Nationalspieler brach beim EM-Spiel gegen Finnland in der 43. Minute beim Stand von 0:0 ohne gegnerische Einwirkung zusammen und blieb offensichtlich bewusstlos auf dem Rasen liegen.

Bei einem dänischen Einwurf auf der linken Angriffsseite bot sich Eriksen an der Seitenlinie an und bekam den Ball von Teamkollege Joakim Maehle zugeworfen.

Statt den Ball anzunehmen, strauchelte Eriksen und fiel zu Boden. Sowohl Maehle als auch Schiedsrichter Anthony Taylor reagierten in Sekundenschnelle und winkten medizinische Unterstützung herbei.

Den umstehenden Spielern beider Mannschaften stand anschließend der Schock ins Gesicht geschrieben. Der Dortmunder Thomas Delaney rief seine dänischen Teamkollegen zusammen, um einen Sichtschutz zu bilden und die medizinischen Hilfsmaßnahmen vor neugierigen Blicken zu schützen.

Genaue Informationen zu Eriksens Zustand gab es zunächst nicht.

MEHR IN KÜRZE!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.