EM-Generalprobe gegen Serbien

·Lesedauer: 1 Min.
EM-Generalprobe gegen Serbien
EM-Generalprobe gegen Serbien

Die deutschen Handballer bestreiten ihre EM-Generalprobe gegen Serbien. In zwei Duellen mit dem EM-Zweiten von 2012 will sich die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason am 7. Januar in Mannheim und zwei Tage später in Wetzlar den Feinschliff für die Europameisterschaft in der Slowakei (13. bis 30. Januar 2022) holen. Dies teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Dienstag mit.

"Wir wollen mit Hilfe unseres Publikums viel Schwung mit zur Europameisterschaft nehmen", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer. Serbien sei für das neu formierte DHB-Team ein "sehr guter Gegner".

Coach Gislason warnte unterdessen vor allzu großen Erwartungen. "Wir werden in der Slowakei und Ungarn mit einer neuen, jungen und größtenteils sehr unerfahrenen Mannschaft antreten", sagte der Isländer der Handballwoche. Seine aktuell routiniertesten Spieler wie Spielmacher Philipp Weber kämen auf rund 50 Länderspiele. "Das ist nicht viel im Vergleich zu den Top-Nationen Frankreich, Spanien oder Dänemark."

Gislason bezeichnete den personellen Neuanfang nach den Olympischen Spielen als "notwendig", wünscht sich aber die Rückkehr des Kieler Kreisläufers Hendrik Pekeler, der sich nach dem Viertelfinal-Aus in Tokio für eine Nationalmannschaftspause entschieden hatte. "Er würde dieser unerfahrenen Mannschaft extrem gut tun ? in Angriff und Abwehr", sagte Gislason.

Die EM-Vorbereitung der deutschen Mannschaft beginnt am 2. Januar. Nach den beiden Länderspielen gegen Serbien wird Gislason mit seinem Team am 12. Januar in die Slowakei reisen, wo es in der Vorrunde in Bratislava gegen Belarus (14. Januar), Österreich (16. Januar) und Polen (18. Januar) geht. Alle Partien in der slowakischen Hauptstadt Bratislava beginnen um 18 Uhr und werden von ARD und ZDF übertragen. Die ersten beiden Teams erreichen die Hauptrunde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.