DBB-Frauen verlieren ohne Sabally gegen Kroatien

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die ersatzgeschwächten deutschen Basketballerinnen haben im vorletzten Qualifikationsspiel für die EM 2021 eine Niederlage kassiert.

Ohne die Topspielerinnen Satou Sabally und Marie Gülich unterlag die DBB-Auswahl im lettischen Riga gegen Kroatien mit 66:80 (34:41). Beste Werferin des Teams von Bundestrainer Walt Hopkins war Frankreich-Legionärin Luisa Geiselsöder (Landerneau Bretagne Basket) mit 19 Punkten, bei Kroatien überragte Iva Slonjsak mit 34 Zählern.

In der Dreiergruppe I sicherte sich Kroatien mit sieben Punkten aus vier Spielen den Sieg und das Ticket für die Endrunde (17. bis 27. Juni in Frankreich und Spanien).

Deutschland braucht Sieg gegen Lettland.

Deutschland (4 Punkte) muss im letzten Gruppenspiel am Samstag ebenfalls in Riga gegen den punktgleichen Gastgeber Lettland gewinnen, um zumindest als Gruppenzweiter noch eine Chance auf die erste EM-Teilnahme seit 2011 zu haben.

Nordmazedonien, das ebenfalls in Gruppe I an den Start gegangen war, wurde aus der Wertung genommen worden, da das Team coronabedingt nicht nach Lettland reisen konnte. Deutschland hatte beide Spiele gegen Nordmazedonien gewonnen, die Punkte fielen aber weg. Die neun Gruppenersten und die fünf besten Gruppenzweiten qualifizieren sich für die Endrunde.

Die deutschen Frauen führten am Donnerstag im ersten Viertel mit 21:9, danach drehten die favorisierten Kroatinnen aber schnell das Spiel. Sabally (22/Fenerbahce Istanbul) musste wegen einer Knöchelverletzung passen, Gülich (26/Valencia BC) ist erkrankt.