• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

EM-Tipps: Wer setzt sich Europas Krone auf?

·Lesedauer: 4 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
EM-Tipps: Wer setzt sich Europas Krone auf?
EM-Tipps: Wer setzt sich Europas Krone auf?

Italien - England: Wett-Tipps zum Finale der Fußball-EM 2021

Hier bekommen Sie die beste Prognose mit Wett-Tipps zum Finale der Fußball-Europameisterschaft 2021 zwischen Italien und England am Sonntag, 11. Juli im Wembley Stadion in London. (Das EM-Finale am Sonntag ab 21.00 Uhr im LIVETICKER)

EM-Tipps zum Finale: Italien - England

Die gute Nachricht zuerst: Deutschland war gar nicht so schlecht und ist mindestens gegen einen Finalisten ausgeschieden. Und vielleicht sogar gegen den Europameister, wenn England im Jahr 2021 den Heimvorteil im Londoner Wembley-Stadion gegen Italien nutzen kann.

Heimdruck vs. Fußball-Lust

Entgegen der Erwartung glänzte das hochgelobte Team von Trainer Gareth Southgate nicht mit einer brillanten Offensiv-Show, sondern mit einer überragenden Defensive. Erst im Halbfinale gegen Dänemark kassierte der für einen Engländer erstaunlich gute Torwart Jordan Pickford das erste und einzige Gegentor im sechsten Spiel dieses Turniers. Und das auch nur durch einen traumhaften Freistoß des Dänen Damsgaard.

Man könnte argumentieren, dass England den Heimvorteil auf seiner Seite hat. Die eigenen Fans können eine Mannschaft in so einem Spiel beflügeln. Auf der anderen Seite ist die Erwartungshaltung in England riesengroß, so dass der Druck auf die teilweise sehr jungen Spieler unglaublich groß ist.

England hat mit einem Schnitt von 25,3 Jahren den zweitjüngsten Kader bei dieser EM. Das hat gegen relativ leichte Gegner gereicht, aber da war keine wirkliche Charakterprobe dabei.

Die mentale Stärke spricht man England aufgrund vieler Niederlagen in Elfmeterschießen ab.

Italien hat mit einem Durchschnittsalter von 27,7 Jahren hingegen die perfekte Mischung aus jugendlicher Dynamik und unschätzbar wertvoller Erfahrung aus hunderten Spielen auf internationalem Top-Niveau eines Bonucci oder Chiellini.

Allein der 36 Jahre alte Kapitän Chiellini könnte vom Alter her der frühreife Vater von Bellingham (17), Saka (19), Sancho (21) und Foden (21) sein.

Englands Weg ins Finale

Zeichnen wir noch mal den Weg von England ins Finale der EM 2021 nach.

Die Engländer sind gestartet mit einem Sieg über den Vize-Weltmeister Kroatien, der aber keine große Rolle bei diesem Turnier spielte.

Das 0:0 gegen die Schotten war fast schon eine Sensation und das 1:0 gegen Tschechien auch kein Paukenschlag.

In der K.o.-Phase hatte England in zwei von drei Spielen Heimvorteil, musste nicht quer durch Europa reisen und hatte dankbare Aufgaben mit Deutschland (2:0), der Ukraine (4:0) und dem Überraschungs-Halbfinalisten Dänemark. Obwohl England in die Verlängerung musste, war das Weiterkommen des weit überlegenen Teams nie wirklich gefährdet.

Dennoch hatte England einen relativ leichten Weg ins Finale im Vergleich zu Italien. Das kann ein Vorteil sein, weil es weniger Kraft gekostet hat.

Hat der Weg ins Finale Italien zu viel Kraft gekostet?

Vom ersten Spiel an begeisterte Italien die Zuschauer mit dem 3:0 gegen die Türkei.

Der klare 3:0-Sieg gegen die Schweiz erscheint in einem ganz anderen Licht, nachdem die Schweiz sogar im Viertelfinale stand, Weltmeister Frankreich aus dem Turnier geworfen und gegen Spanien erst im Elfmeterschießen verloren hat.

Gegen die vermeintlich leichteren Gegner Wales (1:0 mit der zweiten Garnitur) sowie die überraschend starken Österreicher im Achtelfinale (2:1 n.V.) tat sich Italien schwer.

Dafür wurde der Weltranglistenerste Belgien mit 2:1 und eine sehr starke spanische Mannschaft in einem finalwürdigen Spiel im Elfmeterschießen ausgeschaltet.

Italien hat es mehr als verdient in diesem Finale zu stehen. Auf der anderen Seite könnte Italien auch wesentlich erschöpfter sein nach den beiden Verlängerungen gegen Österreich und Spanien sowie den nervlichen Belastungen des Elfmeterschießens und dem harten Spiel gegen Belgien.

Allein von der Stärke der Gegner muss man Italien stärker einschätzen. Hinzu kommt die mannschaftliche Geschlossenheit sowie die Spiel- und allgemeine Lebensfreude. Damit steht Italien nach mageren Jahren hochverdient im Finale um die Fußball-Europameisterschaft.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Es ist eine logische Schlussfolgerung, dass der Fußball-Europameister im Jahr 2021 Italien heißen muss.

Schottland, Tschechien, Kroatien und Dänemark haben gezeigt, wie man England das Leben schwer machen kann. Das sollten die Spanien-, Belgien- und Schweiz-Bezwinger dann doch erst recht schaffen!

Da in Finalspielen in der Regel wenige Tore fallen, ist unser Tipp für das EM-Finale: Italien - England 1:0.

Wett-Tipps zum Finale Italien - England

Die Wettanbieter sehen ein ausgeglichenes Spiel und geben für einen England-Sieg nach regulärer Spielzeit aufgrund des Heimvorteils eine etwas niedrigere Wettquote von 2.80.

Ein Italien-Sieg in diesem Finale wird mit einer Quote von 3.00 bewertet. Für ein Unentschieden nach 90 Minuten gibt es eine Quote von 3.10.

Italien-Fans werden diese Quote von 3.00 mit Kusshand nehmen. Da eine Verlängerung und sogar ein Elfmeterschießen in diesem Spiel denkbar ist, schauen wir uns die Asian Handicap Quoten an. Bei einer Wette auf Italien mit Asian Handicap 0 (Quote 2.10) gewinnen wir die Wette, wenn Italien nach 90 Minuten gewinnt und bekommen bei einem Unentschieden den Einsatz zurück.

Wir freuen uns auf den krönenden Abschluss der Fußball-Europameisterschaft mit einem hoffentlich spannenden Finale zwischen Italien und England! Viel Spaß!

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.