Emotionen pur! Wählen Sie den Sportmoment des Jahres

Sport1
Die Nominierten zum Best Sporting Moment von Laureus
Die Nominierten zum Best Sporting Moment von Laureus

Nicht immer sind es die großen sportlichen Höchstleistungen, die von einem Jahr in Erinnerung bleiben. Sport ist immer auch Emotion - und genau deshalb sucht Laureus auch wieder den Sportmoment des Jahres.

Bei den Laureus World Sports Awards am 27. Februar in Monaco wird der Sieger verkündet und erhält den Preis für den "Best Sporting Moment of the Year". 

Zur Auswahl stehen fünf emotionale Momente, die die Sportwelt in diesem Jahr bewegt haben.

Von August bis Dezember konnten Sportfans aus aller Welt jeden Monat für ihren Sportmoment unter sechs von der Laureus World Sports Academy zusammengestellten Videos abstimmen. Die fünf Monatssieger treten nun in einer abschließenden öffentlichen Abstimmung gegeneinander an.

Nun sind Sie also an der Reihe: Was ist Ihr Sportmoment des Jahres? Auf myLaureus.com können Sie für Ihren Favoriten abstimmen.

Die Nominierten:

- Sieger im August: Wenn aus Weinen Lachen wird

Beim Großen Preis von Spanien am 14. Mai wurde für einen kleinen Ferrrari-Fan ein großer Traum war. Als Kimi Räikkönen nach einer Kollision aufgeben musste, fingen TV-Bilder einen weinenden Jungen auf der Tribüne ein. Kurzerhand lud Ferrari den sechsjährigen Thomas Danel und seine Familie ins Fahrerlager ein, wo Dael auch sein Idol traf und eine Ferrari-Kappe unterschrieben bekam. Die Tränen wichen am Ende einem breiten Lächeln.


- Sieger im September: Billy Whizz ist zurück

Der 18-jährige Billy Monger verlor in einem Formel-4-Rennen am 16. April bei einem Horror-Crash beide Beine. Danach wurde eine Spendenaktion für Monger ins Leben gerufen, bei der sich auch die Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton, Jenson Button und Felipe Massa beteiligten. Elf Wochen nach seinem Unfall saß Monger bereits wieder am Steuer eines speziell adaptierten Wagens mit einem Handbediengerät für Gas, Bremse und Kupplung am Lenkrad.

Am ersten Trainingstag vor dem F1 Grand Prix in Silverstone hatte Monger die Gelegenheit, sich mit Formel-1-Star Hamilton zu unterhalten.


- Sieger im Oktober: Tapferer Bradley

Der sechsjährige Bradley Lowery litt an einem Neuroblastom, einer seltenen Krebserkrankung, die vorwiegend Kinder trifft. Zwei Jahre lang musste sich Lowery einer Chemotherapie unterziehen. Seine Eltern starteten schließlich eine Kampagne mit dem Namen "Bradley Lowery's Fight" und machten seine Geschichte so in der gesamten Fußballwelt bekannt. Bradley trat als Maskottchen für den AFC Sunderland, den FC Everton und die englische Nationalmannschaft auf und baute eine enge Freundschaft zu Sunderland-Stürmer Jermain Defoe auf, der den Jungen regelmäßig zu Hause und im Krankenhaus besuchte. Am 7. Juli verlor der kleine Junge den Kampf um sein Leben.


- Sieger im November: Champions für die Ewigkeit

Am 28. November 2016 stürzte das Flugzeug der brasilianischen Fußballmannschaft Chapecoense ab, als diese gerade auf dem Weg zum Endspiel der Copa Sudamericana war. Nur sechs der 77 Insassen überlebten, darunter drei Spieler. 2017 hatte Chapecoense die Herausforderung zu meistern, eine neue Mannschaft aufzubauen. Am 7. August dieses Jahres trat ein kleines Wunder ein, als der beim Unglück an der Wirbelsäule verletzte Alan Ruschel in eine Freundschaftsspiel gegen den FC Barcelona wieder auf dem Platz stehen konnte.


- Sieger im Dezember: Winken für die Kinder

Das Kinnick Stadium in Iowa, Heimat der Football-Mannschaft der Hawkeyes, befindet sich neben dem Kinderkrankenhaus der Universität. Seit Jahren sammeln die Iowa Hawkeyes im Rahmen der Kampagne "Touchdown for Kids" Spenden für das Krankenhaus. Dabei können die Fans, für jeden Touchdown ihrer Mannschaft Geld spenden. Das Team und das Kinderkrankenhaus der Universität sind also schon seit langem eng miteinander verbunden.

Was als Vorschlag eines Fans auf einer Facebook-Fanseite der Hawkeyes begann, hat sich mittlerweile zu einer echten Bewegung entwickelt: Während Heimspielen winken die Iowa-Fans am Ende des ersten Viertels gesammelt in Richtung des obersten Stockwerks des Krankenhauses, von wo aus die Kinder und ihre Familien das Spiel verfolgen. Am 7. Oktober gingen die Hawkeyes jedoch noch einen Schritt weiter. Die Blaskapelle der University of Iowa formte auf dem Spielfeld eine riesige Hand, die zum Krankenhaus zeigte, und winkte im Gleichschritt den zuschauenden Fans


Hier können Sie für Ihren Favoriten abstimmen!

Lesen Sie auch

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen