Süle in erstem Revierderby Ersatz - Guerreiro fällt aus

Der „Pott“ kocht endlich wieder! Nach siebzehnmonatiger Abstinenz treffen Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 wieder zum „Revierderby“ in der Bundesliga aufeinander.

Der BVB geht als aktueller Tabellenfünfter als klarer Favorit in das Duell mit den Knappen, die zuletzt gegen den VfL Bochum ihren ersten Sieg seit der Rückkehr ins Fußball-Oberhaus feiern konnten.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04: Die Aufstellungen

Borussia Dortmund: Meyer - Meunier, Hummels, Schlotterbeck, Wolf - Bellingahm, Özcan - Reus, Malen, Brandt - Modeste

FC Schalke 04: Schwolow - Matriciani, Van den Berg, Yoshida, Mohr - Krauss, Flick, Drexler - Bülter, Larsson - Terodde

Dortmund muss im Derby auf Raphael Guerreiro verzichten, der nach SPORT1-Informationen wegen einer Muskelverletzung ausfällt. Edin Terzic erklärte bei Sky: Er hat sich ein bisschen was im hinteren Oberschenkel gezogen. Es ist nichts Dramatisches, er wird ein paar Tage fehlen.“

Niklas Süle muss in seinem ersten Revierderby zunächst auf der Bank Platz nehmen, für ihn rückt Nico Schlotterbeck wieder in die Startformation. In der Offensive ersetzt Donyell Malen den Youngster Giovanni Reyna, der unter der Woche noch gegen Manchester City gestartet war.

Außerdem rücken Marius Wolf und Julian Brandt ins Team. Neben Süle muss auch Emre Can weichen. Beim FC Schalke gibt es im Vergleich zur Vorwoche (3:1 gegen Bochum) keine Veränderungen.

Schalke heiß auf Revierderby

Die Königsblauen, aktuell auf dem 12. Platz der Tabelle, freut sich auf den Revierkracher im Signal Iduna Park: „Wir freuen uns extrem“, sagte Schalke-Trainer Frank Kramer vor der Wiederbelebung der heißesten Rivalität im deutschen Fußball: „Wir wollen richtig einen rocken.“

Nur die Schalker Ersatztorhüter Ralf Fährmann und Michael Langer haben schon ein Derby erlebt. Zum Vergleich: Allein Mats Hummels hat für den BVB 20 gespielt - und neun gewonnen. Er kann am Samstag (15.30 Uhr) mit einem Sieg zum Rekordhalter Michael Zorc aufschließen.

Bundesliga live: Dortmund sieht sich im Derby-Vorteil

Dortmund sieht in der Unerfahrenheit der ungeliebten Nachbarn einen möglichen Vorteil. „Der eine oder andere wird durch den Tunnel laufen und denken: Hoffentlich kommen wir hier heil wieder raus“, sagte Sportdirektor Sebastian Kehl am Freitag lächelnd.

Zudem reist der FC Bayern zum Nachbarschaftsduell nach Augsburg. (Drei Veränderungen: Hier geht es zur Bayern-Aufstellung)

Nach dem Erfolg in der Champions League gegen den FC Barcelona steht wieder das Tagesgeschäft auf dem Plan. Und da hat der deutsche Rekordmeister - vor allem aus eigener Sicht - nach den letzten Wochen einiges gut zu machen.

Bayern will Remis-Fluch brechen

Der FC Bayern will zum Wiesn-Start endlich auch in der Liga zurück in die Erfolgsspur. Die Münchner treffen am Samstag ebenfalls um 15:30 Uhr auf den bayrischen Nachbar FC Augsburg. Der Rekordmeister will sich nach zuletzt drei Unentschieden in der Liga wieder rehabilitieren, ein Sieg in der Fuggerstadt ist quasi schon Pflicht für Julian Nagelsmann und sein Team.

Das Spiel sei „sehr wichtig“, betonte er folgerichtig, „wir sind tabellarisch, aber auch punktemäßig ein bisschen hintendran“. Seine Stars seien daher „angehalten, die Chancen zu nutzen und die Quote hochzuhalten“.

Gewisse Bedenken hatte Nagelsmann nach dem Coup gegen Barca seine Abwehr betreffend. Am Freitag aber konnte er zumindest bei Dayot Upamecano und Benjamin Pavard Entwarnung geben - beide sind einsatzfähig, Nagelsmann muss nur auf die verletzten Lucas Hernandez und Kingsley Coman verzichten. Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui stellte er einen Startelf-Einsatz in Aussicht.

Augsburg mit seinen „körperlich guten Stürmern“ sei „unangenehm zu verteidigen“, warnte Nagelsmann sein Team. Nicht, dass es am Ende noch heißt: „Eigschenkt is!“

Bundesliga am Samstag: Gelingt Stuttgart endlich der erlösende Dreier?

Neben den beiden Primen der Bundesliga sind aber noch vier weitere Teams um 15.30 Uhr im Einsatz. Leverkusen spielt nach dem Sieg in der Königsklasse erneut vor heimischer Kulisse. Zu Gast ist Werder Bremen, die ihren nächsten Auswärts-Coup landen wollen. Auf fremden Platz sind die Grün-Weißen bislang noch ungeschlagen. Leverkusen peilt dagegen den ersten Erfolg in der BayArena an.

Außerdem treffen die sieglosen Stuttgarter auf die rheinische Diva. Bleibt der VfB erneut ohne Dreier, stellt einen neuen Negativrekord auf. Die Schwaben sind also gefordert. Für Eintracht Frankfurt gilt es nach dem positiven Ergebnis im Europapokal, im Ligabetrieb nachzulegen. Dort konnten die Hessen Saison übergreifend in nur zwei ihrer letzten 14 Begegnungen als Sieger vom Feld gehen.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Alle Bundesliga News

Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga

Bundesliga Liveticker

Tabelle der Bundesliga