Endor AG: Reduktion der vorläufig gemeldeten Zahlen 2022

Endor AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
Endor AG: Reduktion der vorläufig gemeldeten Zahlen 2022

12.05.2023 / 18:58 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Endor AG: Reduktion der vorläufig gemeldeten Zahlen 2022

Landshut, 12. Mai 2023 – Im Zuge der fortgeschrittenen Jahresabschlussarbeiten und der begleitenden Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer hat die Endor AG heute festgestellt, dass sie ihre am 24. März 2023 gemeldeten vorläufigen Zahlen 2022 korrigieren muss. Aufgrund notwendiger Korrekturbuchungen bei der US-Tochter und Wertanpassungen im Vorratsvermögen liegt das Konzern-EBIT nach neuen vorläufigen Zahlen im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich statt wie bisher vorläufig gemeldet einen zweistelligen Millionenbetrag erreicht zu haben. Der Konzernumsatz 2022 beträgt statt wie bisher vorläufig gemeldet 123,6 Mio. Euro nun voraussichtlich über 118,0 Mio. Euro.

 

Mitteilende Person:

András Semsey, CFO

 



Ende der Insiderinformation

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Erläuterungen zu dieser Mitteilung:
Der Korrekturbedarf wird ausgelöst durch eine notwendige Korrekturbuchung bei der US-Tochter der Endor AG im Zusammenhang mit dort im Jahr 2022 erfolgten Steuerbuchungen. Die Steuern wurden korrekt abgeführt aber nicht korrekt buchhalterisch erfasst. Dies führt nun zu einer Anpassung auf Umsatz- und Ergebnisebene. Die Anpassungen sind nicht zahlungswirksam. Des Weiteren wird in Absprache mit dem Wirtschaftsprüfer eine Wertanpassung auf Vorräte vorgenommen. András Semsey, CFO der Endor AG: „Die extrem angespannte Situation in den globalen Lieferketten, die bei der Endor zwischenzeitlich sogar Lieferausfälle zur Folge hatte, führte zu einer Bevorratung, die in bestimmten Bereichen am Bedarf vorbei ging. Diese zu hohen Bestände passen wir jetzt dem Vorsichtsprinzip folgend an, auch um hier völlig unbelastet in die Zukunft schauen zu können.“

 

Hinweis: Die Endor AG wird nach abschließender Beurteilung der neu aufgetreten Sachverhalte einen Investoren-Call durchführen – voraussichtlich in der Woche vom 22. bis 26. Mai 2023. Eine gesonderte Einladung wird zeitnah erfolgen.

 

Kontakt:

Endor AG, Investor Relations, Tel.: +49(0)871-9221 222, E-Mail: ir@endor.ag
Presse- und Investoren-Anfragen:
Vera Müller/Frank Ostermair, Better Orange IR & HV, Tel.: +49(0)89-8896906 17,
E-Mail: ir@endor.ag

 

 

12.05.2023 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Endor AG

E.ON-Allee 3

84036 Landshut

Deutschland

Telefon:

+49-(0)871-9221-122

Fax:

+49-(0)871-9221-221

E-Mail:

ir@endor.ag

Internet:

www.endor.ag

ISIN:

DE0005491666

WKN:

549166

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart

EQS News ID:

1632307


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this