• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Ist er die Erlösung für Superstar Rodgers?

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Ist er die Erlösung für Superstar Rodgers?
Ist er die Erlösung für Superstar Rodgers?

Jetzt hat NFL-Superstar Aaron Rodgers doch noch einen Receiver bekommen - hilft er ihm weiter?

Nachdem sie im 20. Jahr in Serie keinen offensiven Skill-Player in der 1. Draft-Runde ausgewählt haben, hatten die Green Bay Packers einen Tag später doch ein Einsehen. (BERICHT: Wie ein NFL-Superstar im Stich gelassen wird)

Ganz früh in der 2. Runde in der Nacht auf Samstag zogen die Cheeseheads mit Christian Watson den so dringend benötigten Wide Receiver. (BERICHT: Österreichisches NFL-Märchen vollendet)

Packers traden für Watson nach vorne

Der 22-Jährige von North Dakota State kam mit dem 34. Pick nach Green Bay und hat dort die schwere Aufgabe, den zu den Las Vegas Raiders getradeten Superstar Davante Adams zu ersetzen. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

Um Watson zu bekommen, tradeten die Packers sogar nach vorne und opferten ihre beiden Zweitrundenpicks an 53 und 59, um den Vikings Nummer 34 abzunehmen.

Beim Blick in die Vergangenheit sieht alles nach einem guten Omen für den neuen Passfänger der Packers aus. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Green Bay holt Adams, Nelson und Cobb in Runde 2

Denn das Team aus Wisconsin hat schon beweisen, dass man auch nach der 1. Runde noch Superstars finden kann. (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

Die letzten Receiver, die Green Bay in Runde 2 holte, waren Davante Adams (2014, Pick 53), Randall Cobb (2011, Pick 64) und Jordy Nelson (2008, Pick 36).

Adams und Nelson wurden in Kombination mit Rodgers zu Superstars. Auch Cobb spielte lange eine wichtige Rolle und ist aktuell als Teamkollege und Mentor für Watson wieder zurück im Team. Alle drei waren absolute Favoriten von Star-Quarterback Rodgers. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

„Wir hatten hier schon eine Menge Erfolg mit Receivern aus der 2. und 3. Runde“, gab sich der Superstar selbst deshalb schon nach der 1. Runde in der „Pat McAfee Show“ betont cool. „Schau dir Greg Jennings, Jordy Nelson, Randall Cobb, James Jones in der 3. Runde 2007 und natürlich Davante Adams an. Diese Jungs haben sich als ziemlich gut herausgestellt.“

Watson freut sich auf Rodgers

Allerdings war der Star-Quarterback zuletzt nicht gerade bekannt dafür, jungen Receivern viel Geduld entgegenzubringen. Eine Chemie mit dem Ausnahmeregisseur zu entwickeln, stellte sich für viele als schwere Aufgabe heraus. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

„Ich bin bereit, zu arbeiten“, versicherte Watson selbst direkt nach dem Draft. Er werde Rodgers versichern, „dass ich bereit bin, zu lernen und Vollgas zu geben. Ich weiß, dass er mich hart anpacken wird, und das ist genau, was ich will. Ich will jemanden, der mich pusht, damit ich der beste Spieler werde, der ich sein kann.“

Mit 1,93 Metern und 94 Kilo ist der in Tampa geborene Passfänger auf dem Papier genau der große, breite Receiver, den die Packers in Adams verloren haben, hat dem Superstar (1,85 m) sogar noch einige Zentimeter Größe voraus.

Watson hat mit großen Händen, herausragendem Speed und langen Armen „alle physischen Attribute, um ein großartiger Receiver zu werden“, analysiert ESPN-Experte Matt Miller. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Begriffe im Football)

In seiner letzten Saison am College fing Watson 43 Pässe für insgesamt 801 Yards und sieben Touchdowns.

Wie schnell hilft Watson den Packers?

Allerdings gibt es bei allem großen Potenzial eben auch Fragezeichen.

Da Watson bei North Dakota State aus einer Offense kommt, die viel den Ball läuft, ist er ein noch eher „rohes“ Talent, das in der NFL wohl erst geschliffen werden muss. Wie schnell funktioniert das mit Rodgers? Gerade der Start könnte holprig werden. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Regeln im Football)

„Seine körperlichen Voraussetzungen und seine Athletik werden es ihm sehr erleichtern, sofort einen Beitrag zu leisten“, ist sich Packers Sportdirektor Milt Hendrickson aber sicher.

Watson selbst betont ohnehin, dass er mit dem künftigen Hall-of-Famer Rodgers gut zurechtkommen wird: „Weil er einer der Größten ist, wird er alles aus mir rausholen. Es ist super, ich bin bereit!“

Alles zur NFL auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.