Erling Haaland gibt RB Leipzig wohl einen Korb - Juventus nun Favorit?

Das umworbene Offensiv-Talent Erling Haaland von RB Salzburg hat sich trotz eines Treffens mit Julian Nagelsmann offenbar gegen einen Wechsel zu Schwesterklub RB Leipzig entschieden. Das berichtet die Bild.

Demnach soll Haaland, der kürzlich noch zu einem Gespräch mit dem Leipziger Trainer nach Sachsen gereist war, aus zwei Gründen abgesagt haben:

Erstens, weil ihm Leipzig drei Millionen Euro weniger Gehalt als die von ihm geforderten acht Millionen Euro pro Jahr geboten habe. Und zweitens, weil Nagelsmann ihm aufgrund der hohen Konkurrenz in der Offensive des Bundesliga-Spitzenreiters keine Stammplatzgarantie gegeben habe.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nach Korb an Leipzig: Juventus wohl Favorit auf Haaland-Transfer

Laut der italienischen Zeitung Tuttosport gilt nun Juventus Turin als Top-Favorit im Werben um den 19-jährigen Torjäger.

Erling Haaland
Erling Haaland

Auch Manchester United und Borussia Dortmund werden mit Haaland in Verbindung gebracht. Im Zuge seiner Reise nach Leipzig traf sich der norwegische Stürmer mit Vertretern des BVB. Sein Vertrag in Salzburg läuft noch bis 2023, ein Wechsel im Winter scheint jedoch unvermeidbar.

"In der Theorie würden Haaland und Leipzig toll zusammenpassen", hatte Salzburg-Trainer Jesse Marsch zuletzt noch in einem Interview mit Omnisport erklärt. "RB Leipzig ist ein toller Verein für jeden Spieler, vor allem für junge und explosive Fußballer, die stark im Umschaltspiel sind."

Lesen Sie auch