Erste Niederlage im 17. Saisonspiel: Magdeburg verliert in Flensburg

·Lesedauer: 1 Min.
Erste Niederlage im 17. Saisonspiel: Magdeburg verliert in Flensburg
Erste Niederlage im 17. Saisonspiel: Magdeburg verliert in Flensburg

Der SC Magdeburg ist im 17. Saisonspiel der Handball-Bundesliga zum ersten Mal gestolpert. Der bis dato makellose Spitzenreiter unterlag beim Vizemeister SG Flensburg-Handewitt 27:30 (11:13) und geht mit 32:2 Punkten in die EM-Pause. Auch wenn die Konkurrenz wieder Hoffnung schöpft: Die Aussichten auf die erste Meisterschaft seit 2001 sind für den SCM noch immer gut.

Titelverteidiger THW Kiel (28:8) verkürzte den Rückstand aber durch ein souveränes 32:19 (16:9) gegen Pokalsieger TBV Lemgo Lippe. Flensburg (27:7) liegt durch den Heimsieg vor 3150 Zuschauern fünf Zähler hinter dem Tabellenführer. Für Magdeburg geht es nach der EM am 9. Februar mit einem Heimspiel gegen GWD Minden weiter.

"Wir haben heute zu viele Fehler gemacht, zu viele freie Würfe vergeben", sagte Magdeburgs Trainer Bennet Wiegert bei Sky: "Das darf man sich in Flensburg nicht erlauben." Das Gefühl einer Niederlage sei "immer Mist, aber wir wussten, dass es uns irgendwann trifft".

In einem kampfbetonten Spiel waren Flensburgs Hampus Wanne und Magdeburgs Daniel Pettersson mit jeweils sieben Toren die besten Werfer. Benjamin Buric überzeugte im Tor der Gastgeber, die das Hinspiel im Oktober noch deutlich verloren hatten. "Unser Wille und die Abwehr haben heute den Unterschied ausgemacht", sagte Buric.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.