Erstes Aufatmen bei Messi & Co.: Individuelles Training wieder erlaubt

Sportinformationsdienst
Sport1

Der spanische Fußball wagt ab dem 4. Mai einen kleinen Schritt zurück in die Normalität.

Ministerpräsident Pedro Sanchez teilte am Dienstag zusammen mit weiteren Lockerungsmaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie mit, dass ab dem kommenden Montag individuelle Trainingseinheiten für die Profiklubs wieder gestattet seien. Mannschaftstraining sei davon ausgeschlossen. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zuletzt hatten sich die Profis um die deutschen Nationalspieler Toni Kroos (Real Madrid) und Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) zwangsweise in den eigenen vier Wänden fit halten müssen, weil das Training am Vereinsgelände verboten war.

Der Spielbetrieb in der Primera Division ruht seit dem 12. März. Liga-Chef Javier Tebas will die Meisterschaft unbedingt zu Ende spielen, um die überlebenswichtigen TV-Einnahmen zu retten.


Spanien gehört zu den am stärksten vom Coronavirus betroffenen Ländern. Die Regierung hatte Mitte März eine strikte Ausgangssperre ausgesprochen. Zuletzt gingen die Zahlen aber in eine positive Richtung: Das Land verzeichnete bereits den fünften Tag in Folge mehr genesene als neuinfizierte Personen. 

Lesen Sie auch