Chinesischer Profi schreibt Wimbledon-Geschichte

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Chinesischer Profi schreibt Wimbledon-Geschichte
Chinesischer Profi schreibt Wimbledon-Geschichte

Als erster chinesischer Tennisprofi in der Open Era steht Zhang Zhizhen beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon in der ersten Runde.

Der 24-Jährige aus Shanghai gewann sein entscheidendes Qualifikationsspiel gegen den Argentinier Francisco Cerundolo mit 6:0, 6:3, 6:7 (4:7) und 7:6 (8:6).

Noch bei den Australian Open und den French Open war die Nummer 178 der Weltrangliste in der Qualifikation gescheitert. Drei Landsleuten von Zhang war in den vergangenen Jahren in Melbourne der Sprung ins Hauptfeld gelungen.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Pionierin Li Na bei den Frauen erfolgreicher

Chinas Tennisspielerinnen waren bei den Grand-Slam-Turnieren bislang deutlich erfolgreicher. Li Na gewann 2011 in Paris, drei Jahre später triumphierte sie bei den Australian Open - ehe sie kurz darauf wegen Verletzungsproblemen zurücktrat. In Wimbledon erreichte sie dreimal das Viertelfinale.

Sogar in der Vorschlussrunde stand 2008 in London Zheng Jie.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.