Erstmals Frau an der Spitze des ÖSV

·Lesedauer: 1 Min.
Erstmals Frau an der Spitze des ÖSV
Erstmals Frau an der Spitze des ÖSV

Erstmals in knapp 116 Jahren steht eine Frau an der Spitze des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV). Die 58-jährige Roswitha Stadlober, 1987 WM-Zweite im Slalom, wurde am Freitag bei der außerordentlichen Länderkonferenz in Anif nach zuvor 22 Männern zur Präsidentin des ÖSV gewählt.

"Ich freue mich sehr über die einstimmige Wahl zur Präsidentin und sehe dieses Amt als Chance, den Verband, der mir so am Herzen liegt, gemeinsam mit unserem Team in ein neues Zeitalter und in eine großartige Zukunft zu führen", sagte die Salzburgerin, deren Amtsperiode bis 2024 läuft.

Seit 2011 gehört Stadlober dem ÖSV-Präsidium an. Sie folgt auf Karl Schmidhofer, der Ende September wegen eines „schweren Schicksalsschlags in der Familie“ nach rund drei Monaten im Amt zurücktrat.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.