Essen aus der Fritteuse und ein Nickerchen: Einbrecher macht es sich in Lokal gemütlich

Johannes GieslerFreier Autor
Yahoo Nachrichten Deutschland
Selbstbedienung: Der Einbrecher bereitet sich sein Essen in der Fritteuse zu. Foto: Gwinnett County Police / Twitter @GwinnettPd / Screenshot
Selbstbedienung: Der Einbrecher bereitet sich sein Essen in der Fritteuse zu. Foto: Gwinnett County Police / Twitter @GwinnettPd / Screenshot

Ein Mann bricht am Weihnachtsmorgen in einem Schnellrestaurant ein. Zuerst schmeißt er die Fritteuse an, um dann nach seinem ausgiebigen Mahl auf dem Boden einzuschlafen. Die Überwachungskameras haben jede Sekunde des dreistündigen skurrilen Einbruchs aufgezeichnet.

In der Nacht auf den 25. Dezember, es ist 00.15 Uhr, trottet ein Mann auf das Schnellrestaurant „Taco Bell“ in Lawrenceville, einer Stadt im US-Bundesstaat Georgia, zu. Den Haupteingang findet er verschlossen vor. Es ist nach Ladenschluss. Also geht er zum Drive-In-Fenster auf der Rückseite des Gebäudes. Er trägt schwarze Sneaker, eine schwarze Hose, einen schwarzen Kapuzenpullover und weiße Over-Ear-Kopfhörer, die er währenddessen nicht abnimmt – große Angst, entdeckt zu werden, hat er wohl nicht. An der Rückseite angekommen, drückt er kurz gegen die Scheibe am Schlater, die sich daraufhin leicht zur Seite schieben lässt. Der Mann steigt ins Innere. Doch anstatt die Kassen anzupeilen, hat er ein anderes Ziel.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Küche. Dort bringt zwei Gargeräte auf Betriebstemperatur und schmeißt zwei Tüten, die er aus dem Kühlraum hat, hinein. Dann isst er in aller Ruhe. Aufgezeichnet wird er auf Schritt und Tritt von den zahlreichen Überwachungskameras innerhalb und außerhalb des Gebäudes. Nach seinem Mahl ist der Mann dann kurz von hinten zu sehen. Er hält inne. Als wüsste er nicht so recht, wie er weiter vorgehen soll. Dann legt er sich kurzentschlossen auf den Boden, klemmt seine Hände zwischen die Knie und schläft ein.

Essen, schlafen, stehlen

Insgesamt verbringt der Mann rund drei Stunden in dem Schnellrestaurant, so berichtet es die zuständige Polizei von Gwinnett in einer Pressemitteilung. Sie hat am Mittwoch außerdem einen Zusammenschnitt des Einbruchs auf Twitter hochgeladen. Dort bittet sie zudem um Mithilfe bei der Identifizierung des Einbrechers und stellt bis zu 2.000 Dollar für Hinweise in Aussicht.

Der Einbrecher legt sich nach dem Essen auf den Boden und schläft dort. Insgesamt ist er drei Stunden in dem Schnellrestaurant. Foto: Gwinnett County Police / Twitter @GwinnettPd / Screenshot
Der Einbrecher legt sich nach dem Essen auf den Boden und schläft dort. Insgesamt ist er drei Stunden in dem Schnellrestaurant. Foto: Gwinnett County Police / Twitter @GwinnettPd / Screenshot

Den Einbruch hat, so berichtet es die örtliche Presse wie „The Atlanta Journal-Constitution“ unter Berufung auf die Polizeisprecherin Michele Pihera, ein Mitarbeiter des Lokals am Morgen des 25. Dezembers gemeldet. Der hatte die noch angeschaltete Fritteuse und verstreute Essensreste vorgefunden. Der Einbrecher, der sich noch auf der Flucht befindet, hat aber nicht nur gegessen und geschlafen. Er hat auch einen Laptop und ein Tablet gestohlen.

Geteilte Reaktionen

Dennoch sind die Reaktionen auf den Einbruch und den zugehörigen Polizei-Tweet zweigeteilt. Die einen sehen in dem Einbrecher eine hungrige Person, die einen warmen Schlafplatz gesucht hat. Sie schlagen deshalb vor, keine Gefängnisstrafe zu verhängen, sondern den Mann zu rehabilitieren und ihm einen Arbeitsplatz und eine zweite Chance zu geben. Denn immerhin wisse er, wie man eine Fritteuse bediene. Verbrechen hätten zudem immer gemein, so schreibt ein Nutzer, dass eine Person dringend Hilfe benötige.

Andere Nutzerinnen und Nutzer betonen jedoch die Seite des geschädigten Unternehmens: Es wurden Gegenstände gestohlen, es wurde gewaltsam in das Gebäude eingedrungen. Eine „andere Perspektive“ auf das Verbrechen sei daher nicht notwendig, schreibt ein Nutzer.

Lesen Sie auch