Etappensieger gibt entkräftet auf

Etappensieger gibt entkräftet auf
Etappensieger gibt entkräftet auf

Eigentlich wollte Mathieu van de Poel in diesem Jahr erneut angreifen. (NEWS: Alles zum Radsport)

Doch der Niederländer, der im vergangenen Jahr nach seinem Etappensieg für mehrere Tage das Gelbe Trikot getragen hatte, konnte bei der aktuellen Tour de France nicht an die Erfolge anknüpfen.

Nun musste er auf der elften Etappe, die eine dramatische Wendung hatte, komplett entkräftet aufgeben.

Dabei schien van de Poel zunächst noch gut unterwegs zu. Der 27-Jährige schaffte sogar den Sprung in die 20-köpfige Ausreißergruppe um Wout Van Aert.

Van de Poel wird vom Hauptfeld eingeholt

Doch der Eindruck täuschte, denn am Lacets de Montvernier und später auch am Col du Télégraphe konnte er dem hohen Tempo nicht folgen.

Als van de Poel schließlich vom Hauptfeld eingeholt wurde, stieg er gefrustet vom Rad.

Damit sind noch 161 der ursprünglich gestarteten 176 Fahrer im Rennen. Alle Deutschen sind weiterhin dabei.

Die Ausfälle der 109. Tour de France (angegeben die jeweils letzte bestrittene Etappe):

5. Etappe: Jack Haig (Australien/Bahrain Victorious), Michael Gogl (Österreich/Alpecin-Deceuninck), Daniel Oss (Italien/TotalEnergies)

6. Etappe: Alex Kirsch (Luxemburg/Trek-Segafredo)

7. Etappe: Geoffrey Bouchard (Frankreich/AG2R-Citroen), Vegard Stake Laengen (Norwegen/UAE Team Emirates)

8. Etappe: Kevin Vermaerke (USA/DSM), Gianni Moscon (Italien/Astana Qazaqstan, Guillaume Martin (Frankreich/Cofidis), Kasper Asgreen (Dänemark/Quick Step Alpha Vinyl), Ruben Antonio Almeida Guerreiro (Portugal/EF Eduacation-EasyPost)

9. Etappe: Ben O‘Connor (Australien/AG2R Citröen), Luke Durbridge (Australien/BikeExchange-Jayco), Alexis Vuillermoz (Frankreich/TotalEnergies)

11. Etappe: Mathieu van der Poel (Niederlande/Alpecin-Deceuninck)

Alles zur Tour de France 2022 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.