Etwas wie Archegos: Ackman sieht Milliardär Icahn angezählt

(Bloomberg) -- Bill Ackman sieht die Art und Weise, wie Milliardär Carl Icahn seinen börsennotierten Konzern führt, durch den Leerverkäufer Hindenburg Research angezählt. Bei der Aktie der Icahn Enterprises LP, deren Kurs bereits auf den niedrigsten Stand seit 2009 gefallen ist, besteht laut dem ebenfalls milliardenschweren Hedgefondsmanager noch Spielraum nach unten.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

In einem längeren Twitter-Posting kritisierte der 57-jährige Ackman unter anderem die Verwendung von Margenkrediten durch den 87-jährigen Icahn für seine Anteile an Icahn Enterprises.

“$IEP erinnert mich ein wenig an Archegos, wo die Swap-Kontrahenten dadurch getröstet wurden, dass ihr einzelnes Engagement relativ niedrig war”, erklärte Ackman mit Blick auf die Investmentgesellschaft von Bill Hwang, die 2021 spektakulär kollabierte und zum Problem für die Credit Suisse Group AG wurde.

“Es reicht, wenn ein Kreditgeber aus der Reihe tanzt und Aktien liquidiert oder versucht, sich abzusichern, bevor das Haus einstürzt”, so Ackman. “Wer als Kreditgeber zuletzt liquidiert, den beißen die Hunde.”

Weder Icahn noch Ackman reagierten umgehend auf Bitten um Stellungnahme.

Hindenburg beschrieb die Icahn-Aktie in einem Bericht Anfang Mai als deutlich überbewertet im Vergleich zu den zugrunde liegenden Beteiligungen des Unternehmens. Der Leerverkäufer bezeichnete die hohen Dividenden des Unternehmens als untragbar, erhob aber keine Vorwürfe von Fehlverhalten.

“Wir haben volles Vertrauen in die Integrität unserer vorgelegten Finanzdaten und unserer Berichterstattung”, sagte David Willetts, Chief Executive Officer von Icahn Enterprises, während einer Telefonkonferenz etwa eine Woche nach dem Bericht. Das Unternehmen sei “gut positioniert für zukünftigen Erfolg.”

In einem 90-minütigen Interview mit Bloomberg News am 21. Mai lehnte es Icahn ab, direkt auf Hindenburg und den Bericht einzugehen, den sein Unternehmen als “eigennützig” bezeichnet hat. Er betonte, sich auf sein neuestes Ziel, den Pharmaspezialisten Illumina Inc., zu konzentrieren. Icahn erwähnte auch, dass er kürzlich mit seinem Sohn Brett über die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz diskutiert habe.

“Die Leute kommen und fragen mich: ‘Wie fühlst du dich?’ Vielleicht klingt es seltsam, aber es berührt mich nicht wirklich sehr. Das liegt in meiner Natur”, sagte Icahn in dem Interview. Icahn hält an Icahn Enterprises einen Anteil von 84%. Laut Bloomberg Billionaires Index verfügt er über ein geschätztes Nettovermögen von 8,9 Milliarden Dollar (8,3 Milliarden Euro).

Ackman kommt auf rund 2,5 Milliarden Dollar. Vor einem Jahrzehnt lieferte er sich einen schlagzeilenträchtigen Streit mit Icahn zum Diätmittelkonzern Herbalife Ltd. — und verlor am Ende ein Vermögen.

“Im Laufe seiner langen Karriere hat sich Icahn viele Feinde gemacht. Ich weiß nicht, ob er echte Freunde hat”, sagte Ackman in seinem Tweet. “Hier könnte er einen gebrauchen.”

Überschrift des Artikels im Original:Ackman Says Icahn ‘Somewhat’ Like Archegos as Stock Plunges (1)

©2023 Bloomberg L.P.