ALBA kassiert nächste Pleite

·Lesedauer: 1 Min.
ALBA kassiert nächste Pleite
ALBA kassiert nächste Pleite

Für ALBA Berlin ist der Fehlstart in die neue Saison der EuroLeague komplett.

Der deutsche Basketballmeister verlor am Freitagabend auch sein erstes Heimspiel, gegen den französischen Titelträger ASVEL Lyon-Villeurbanne hieß es am Ende 67:71 (31:34). Zum Auftakt war ALBA eine Woche zuvor beim FC Barcelona unter die Räder gekommen (64:96).

Damit sortieren sich die Berliner vorerst weit unten in der 18er-Liga ein - gleich neben dem anderen deutschen Vertreter: Auch Bayern München ist mit zwei Niederlagen bei Maccabi Tel Aviv (68:69) und gegen den Vorjahresfinalisten Barcelona (72:80) in den Wettbewerb gestartet.

Berlin fehlte es vor 3277 Zuschauern vor allem an Effektivität. Die Mannschaft von Israel Gonzalez nahm mehr Würfe als der Gast, wies aber eine deutlich schwächere Quote auf.

Für drei Punkte traf bis tief ins dritte Viertel gar ausschließlich Maodo Lo: Vier seiner Würfe aus der Distanz fanden letztlich in den Korb, der Nationalspieler war mit 22 Punkten auch bester Werfer seines Teams.

Lyon, Klub des langjährigen NBA-Stars Tony Parker, hielt seinen Vorsprung in der zweiten Spielhälfte recht konstant und fuhr den zweiten Sieg ein. Mit einem 13:0-Lauf im zweiten Viertel hatten die Franzosen sich abgesetzt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.