Bayerns EuroLeague-Helden blamieren sich

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Bayerns EuroLeague-Helden blamieren sich
Bayerns EuroLeague-Helden blamieren sich

Die Basketball-Senkrechtstarter des FC Bayern München sind nur zwei Tage nach dem historischen Playoff-Einzug in der EuroLeague beim Alltagsgeschäft in der easycredit BBL (ausgewählte Spiele der easycredit BBL LIVE im TV auf SPORT1) jäh abgestürzt.

Bei Schlusslicht Giessen 46ers unterlagen die Bayern in Abwesenheit von Trainer Andrea Trinchieri (familiäre Gründe) überraschend 94:95 (46:43) und kassierten einen schmerzhaften Rückschlag im Kampf um den Titel.

Mit 42:12 Punkten drohen die Bayern nun deutlich hinter Spitzenreiter MHP Riesen Ludwigsburg (48:4) und Titelverteidiger ALBA Berlin (42:8) zurückzufallen, die an den Ostertagen noch nachlegen können. (Spielplan und Ergebnisse der easycredit BBL)

Gießen lässt Vechta hinter sich

Topscorer der Bayern war Robin Amaize (17 Punkte). Bei den 46ers, welche die Rote Laterne an RASTA Vechta abgaben, glänzte Jonathan Stark mit 25 Punkten.

Bei den Bayern pausierte neben Trinchieri unter anderem Vladimir Lucic, Matchwinner beim 71:70 gegen Zalgiris Kaunas am Donnerstag.

Durch diesen Sieg hatten die Münchener vorzeitig als erste deutsche Mannschaft das Viertelfinale der EuroLeague erreicht. (Tabelle der easycredit BBL)