Nach 991 Tagen: Max Meyer beendet Torflaute

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nach 991 Tagen: Max Meyer beendet Torflaute
Nach 991 Tagen: Max Meyer beendet Torflaute

Beinahe 1000 Tage lang hatte Max Meyer das Gefühl eines eigenen Treffers nicht mehr erlebt - beim Europa-League-Spiel seines neuen Vereins Fenerbahce Istanbul bei Royal Antwerpen war es mal wieder soweit.

Nach genau genommen 991 Tagen traf Meyer endlich mal wieder ins Tor und feierte mit Fener einen 3:0-Sieg. Unter den Torschützen war auch Mergim Berisha, der mit einem spektakulären Seitfallzieher für den Endstand sorgte.

Der deutsche Trainer Roger Schmidt kam mit PSV Eindhoven bei der von Niko Kovac betreuten AS Monaco zu einem 0:0.

Die PSV, bei der Philipp Max durchspielte und Mario Götze erkrankt fehlte, muss als Dritter der Gruppe B ums Weiterkommen fürchten.

Monaco um Volland und Nübel führt Tabelle an

Besser ergeht es Monaco, das auch im vierten Spiel im laufenden Wettbewerb ohne Niederlage blieb. Das Team um EM-Teilnehmer Kevin Volland und Torhüter Alexander Nübel führt die Tabelle an.

Der deutsche Trainer Markus Gisdol verbuchte bei seinem zweiten Europa-League-Spiel mit seinem neuen Klub Lokomotive Moskau einen Achtungserfolg.

Bei Galatasaray Istanbul erkämpfte sich der russische Klub ein 1:1 (0:1), Moskaus Torschütze Francois Kamano (73.) war von Gisdol kurz vor dem Treffer eingewechselt worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.