Evertons Ex-Sportdirektor Walsh: Hätten Haaland, Maguire und Robertson verpflichten können

Halb Europa jagt Salzburg-Stürmer Erling Haaland. Eine Ausstiegsklausel für Leipzig hat der Norwegen-Stürmer allerdings nicht im Vertrag.
Halb Europa jagt Salzburg-Stürmer Erling Haaland. Eine Ausstiegsklausel für Leipzig hat der Norwegen-Stürmer allerdings nicht im Vertrag.

Steve Walsh, von 2016 bis 2018 zwei Jahre lang Sportdirektor des FC Everton, hat bestätigt, dass die Toffees einst kurz vor der Verpflichtung von Shootingstar Erling Haaland sowie dem Premier-League-Abwehr-Duo Andrew Robertson und Harry Maguire standen.

Demnach seien die Transfers letztlich am Veto des Vereins gescheitert. "Ich habe ihnen Robertson und Maguire angeboten, als sie noch bei Hull waren, und sie hätten zusammen rund 23,5 Millionen Euro gekostet. Everton wollte sie nicht", sagte der 55-Jährige bei The Athletic über die heutigen Star-Verteidiger vom FC Liverpool respektive Manchester United. Auch bei Haaland sei man nahe dran gewesen: "Ich saß mit ihm und seinem Vater im Verein mit einem fertigen Angebot über vier Millionen Euro. Der Klub hat mich nicht unterstützt."

Everton: Hohe Transfersummen, wenig Ertrag

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Maguire, seit diesem Sommer der teuerste Verteidiger der Welt, und Robertson, Champions-League-Sieger mit Liverpool, entwickelten sich später zu Weltklassespielern. Haaland wird aktuell von diversen Top-Klubs gejagt, darunter offenbar auch der FC Bayern.

Everton investierte in den letzten Jahren hohe Summen in Neuzugänge, blieb in der Liga jedoch weitestgehend erfolglos. Die letzten drei Saisons beendete man nie besser als auf Rang sieben. 

In der laufenden PL-Saison belegen die Toffees nach zwölf Spielen einen enttäuschenden 15. Platz. 

Lesen Sie auch