• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Der Unkaputtbare

·Lesedauer: 5 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Der Unkaputtbare
Der Unkaputtbare

Klarer hätte das Signal an James Richard Garoppolo nicht sein können.

Vor dem NFL-Draft 2021 entschieden sich die San Francisco 49ers dazu, satte drei Erstrundenpicks abzugeben, um sich den dritten Pick bei der Talenteziehung zu sichern. Mit diesem schnappte sich die Franchise im Anschluss Quarterback Trey Lance.

Ein unmissverständliches Zeichen, dass das Team von Head Coach Kyle Shanahan langfristig nicht auf „Jimmy G“ baut. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Ein Fakt, der durch die Gesamtsituation nur bestätigt wurde. Die vergangene Saison beendeten die 49ers nach einer Unmenge an Verletzungssorgen als Letzter ihrer Division. Die Fans der traditionsreichen Franchise zeigten sich unzufrieden, vor allem mit ihrem Quarterback, und taten ihren Wunsch, der 30-Jährige möge doch bitte das Team verlassen, lautstark kund.

NFL-Playoffs: San Francisco 49ers schlagen Packers und Cowboys

Obwohl Garoppolo damit in der absurdesten Quarterback-Situation der Liga feststeckte, ging er auf die Vielzahl an negativen Einflüssen nicht ein und forcierte auch keinen Trade.

Stattdessen entschied er sich, zu bleiben und den Kampf um den Starter-Posten anzunehmen. Wohl wissend, dass es wohl seine letzte Saison bei seinem langjährigen Arbeitgeber sein würde. (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

Gut ein halbes Jahr später steht San Francisco völlig überraschend im Championship Game der NFC gegen die Los Angeles Rams und ist nur noch einen Sieg vom Super Bowl entfernt.

Dorthin hatte Garoppolo das Team schon 2020 geführt (nach 20:10-Vorsprung verlor man damals aber noch durch 21 Punkte der Chiefs in Serie im 4. Viertel).

Diese Saison eliminierten die Niners auf dem Weg dorthin in der Divisional Round niemand geringeres als die top-gesetzten Green Bay Packers um Quarterback-Superstar Aaron Rodgers. Nicht der einzige Statement-Sieg in den laufenden Playoffs.

In der Wild-Card-Round gelang auch gegen die favorisierten Dallas Cowboys mit der besten Offense der NFL-Saison ein Erfolg. Und das, nachdem sich die 49ers erst am letzten Spieltag der Regular Season mit einem knappen Sieg überhaupt erst für die Postseason qualifiziert hatten.

Garoppolo beeindruckt Kittle und Shanahan

Die Rolle von Garoppolo ist bei dieser Reise eine wirklich außergewöhnliche. Während der gesamten regulären Saison wurde immer wieder darüber diskutiert, ob Rookie Trey Lance den früheren Patriots-Quarterback und einst designierten Erben von Legende Tom Brady im jeweils nächsten Spiel als Starter ablöst.

Druck, der vor allem von Außen auf den Star einprasselte. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Begriffe im Football)

„Man kann nicht genug über diesen Kerl sagen“, zeigte sich Tight End George Kittle vor dem Championship Game von seinem Spielmacher begeistert: „Die Leute versuchen ständig, ihn runterzuziehen, und alles, was er tut, ist zu liefern. Er führt dieses Team an. Er ist der Ruhepol im Huddle. Er ist der Ruhepol im Sturm, und er ermöglicht es uns, auf hohem Niveau Football zu spielen.“

So oft Garoppolo auch verletzt war - auch diese Saison ist er trotzdem wieder der Unkaputtbare. Der Mann, der trotzdem immer wieder aufs Feld geht und sein Team als Leader in die Schlacht führt. Unnachgiebig, vorbildlich.

„Solange die Jungs in dieser Umkleidekabine an mich glauben, ist das alles, was mich wirklich interessiert“, stellte Jimmy G selbst klar.

Kittles Lob wird durch Cheftrainer Shanahan noch einmal untermauert. „Ich habe zu keinem Zeitpunkt daran gedacht, zu Trey zu wechseln“, erklärte er. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Und weiter: „Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich mir denke, dass bei einem Angriff von uns kein Receiver frei und kein Anspiel möglich ist, wir aber einen erfolgreichen Pass brauchen, da das Spiel sonst vorbei ist – und irgendwie schafft er es doch. Ich danke ihm dafür. So spielt man als Quarterback in dieser Liga.“

Letztes Spiel für Jimmy G?

20 Touchdowns bei zwölf Interceptions in 15 gespielten Regular-Season-Games muten gewiss nicht wie die Werte eines Tom Brady oder Aaron Rodgers an.

Im Gegensatz zu den beiden NFL-Legenden steht „Jimmy G“ mit seinem Team aber unter den besten vier Teams. Und das, obwohl er in den entscheidenden drei Partien stets auswärts spielen musste und sich zudem mit einem Bänderriss in seiner rechten Wurfhand herumärgert.

Für den 30-Jährigen ist diese Postseason die wohl emotionalste Zeit seiner Karriere. In die Partie gegen die hoch favorisierten Packers ging er, wie er vor US-Journalisten zugab, mit dem Gefühl, das letzte Spiel im Trikot der 49ers zu machen. Eine belastende Situation, auch für seine langjährigen Teamkollegen.

Fullback Kyle Juszczyk hatte sich bereits vor dem letzten Spiel in der regulären Saison, das für einen Playoff-Einzug gewonnen werden musste, mit einer ganz besonderen Botschaft an seinen Spielmacher gewandt. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Regeln im Football)

Fans können sich mit Garoppolo versöhnen

„Ich wusste nicht, wann der richtige Zeitpunkt war, ihm etwas zu sagen“, sagte Juszczyk. „Aber ich wollte etwas sagen, denn schließlich ist er seit fünf Jahren mein Quarterback, und ich wollte ihn einfach wissen lassen, dass ich ihn schätze. Bei all den Höhen und Tiefen, die wir erlebt haben, war er immer ein Profi, ein Freund und ein großartiger Teamkollege.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Der gefühlt tausendmal totgesagte Quarterback könnte dennoch in seine letzten Momente als Leader der Niners gehen. Sein Vertrag läuft nur noch 2022, der Nachfolger steht mit Lance wie beschrieben schon längst in den Startlöchern.

Doch auch wenn die Zeit von Garoppolo bei den 49ers nach dieser Saison wohl vorbei sein dürfte, der US-Amerikaner, der mit New England als Backup von Brady bereits zweimal den Super Bowl gewann, hat den Respekt und die Zuneigung seiner Teamkollegen und Trainer sicher.

Und selbst wenn es mit dem Super-Bowl-Einzug am kommenden Wochenende nicht klappen sollte, die kritischen Fans dürften nach diesem unerwartet tiefen Playoff-Run versöhnt sein.

Alles zur NFL auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.